Volumen-überladung vorhanden bei Patienten, die Peritonealdialyse

Volumen-überladung vorhanden ist, vor dem Beginn der Peritonealdialyse (PD), und verbunden mit dem Risiko des Todes, entsprechend einer Studie online veröffentlicht am 23. Mai in der Clinical Journal of the American Society of Nephrology.

Wim Van Biesen, M. D., Ph. D., von Gent University Hospital in Belgien, und Kollegen führten eine prospektive Studie umgesetzt, in der 135-Studienzentren für 28 Länder. Vorfall Teilnehmer auf PD eingeschrieben waren vor Beginn der PD. Volume-status gemessen wurde vor Beginn der PD und danach in drei-monatlichen Abständen. Die Autoren bewerteten den Zusammenhang zwischen Volumen überlastung und Zeit zum Tod.

Die Forscher fanden heraus, dass volumenbelastung vor Beginn der PD beliefen sich auf 1,9 ± 2,3 L in der Bevölkerung 1.054 Teilnehmer und sank auf 1,2 ± 1,8 L im ersten Jahr. Männer und Teilnehmer mit diabetes wurden an der höheren Gefahr zu sein, die Lautstärke überlastet, zu jeder Zeit, Punkte. Während der drei Jahre der Beobachtung, drop-out von PD durch transfer an die Hämodialyse oder transplantation war weiter verbreitet als der Tod (23 und 22 Prozent, beziehungsweise, im Vergleich zu 13 Prozent). Im Vergleich mit dem relativen Volumen überlastung ≤17,3 Prozent, die relative Lautstärke überlast >17,3 Prozent war unabhängig assoziiert mit einem erhöhten Risiko von Todesfällen (adjusted hazard ratio, 1.59).

„Unsere Studie fand, dass erhebliche volumenbelastung wurde bei diesem Vorfall Kohorte der Teilnehmer auf den PD, mit Männern und Patienten mit diabetes werden stärker betroffen,“ die Autoren schreiben.