Belastung der Erkältung virus könnte revolutionieren die Behandlung von Blasenkrebs

Ein Stamm von der Erkältung virus wurde gefunden, um potenziell Ziel, zu infizieren und zu zerstören Krebszellen in Patienten mit Blasenkrebs, eine neue Studie in der medizinischen Fachzeitschrift Clinical Cancer Research berichten. Keine Spur von dem Krebs fand sich bei einem Patienten nach der Behandlung mit dem virus.

Forscher von der Universität von Surrey und Royal Surrey County Hospital untersucht die Sicherheit und Verträglichkeit der Exposition gegenüber der oncolytic (‚Krebs-Tötung‘) – virus coxsackievirus (CVA21), eine natürlich vorkommende Stamm von der Erkältung, in fünfzehn Patienten mit nicht Muskel-invasivem Blasenkarzinom (NMIBC). NMIBC gefunden wird, in das Gewebe der inneren Oberfläche der Blase und ist das zehnte häufigste Krebsart in Großbritannien mit rund 10.000 Menschen jedes Jahr mit der Diagnose der Krankheit.

Aktuelle Behandlungen für diesen Krebs sind problematisch. Transurethrale Resektion, ein invasives Verfahren, dass entfernt alle sichtbaren Läsionen, hat eine hohe Tumor-Rezidivrate im Bereich von 50 Prozent auf 70 Prozent sowie ein hohes Tumor-progression rate zwischen 10 Prozent und 20 Prozent über einen Zeitraum von zwei bis fünf Jahren. Eine weitere häufige Behandlungsmethode, Immuntherapien mit Bacille-Calmette-Guerin, eine live-Bakterium zur Behandlung von Blasenkrebs, hat festgestellt, dass schwerwiegende Nebenwirkungen bei einem Drittel der NMIBC-Patienten, während eine Dritte, reagieren nicht auf die Behandlung überhaupt.

Während dieser bahnbrechenden Studie fünfzehn NMIBC-Patienten, eine Woche vor der vor der geplanten Operation zu entfernen, um die Tumoren, erhielt CVA21 über einen Katheter in der Blase. Untersuchung von Gewebeproben nach der Operation entdeckt, dass das virus sehr selektiv war, gezielt nur die Tumorzellen in das organ und lassen Sie alle anderen Zellen unversehrt. Das virus wurde gefunden, um infizierte Krebszellen und repliziert sich selbst verursacht, die die Zellen aufgebrochen und sterben. Urinproben von Patienten, die an abwechselnden Tagen erkannt „shedding“ von dem virus anzeigt, dass einmal Viral infizierten Krebszellen starben, die neu replizierte virus weiter mehr angreifen Krebszellen in dem organ.

In der Regel Tumoren in der Blase nicht-immun-Zellen, verhindern, dass ein patient das eigene Immunsystem die Beseitigung der Krebs, wie es wächst. Beweis schlägt vor, die Behandlung mit CVA21 entzündet sich der Tumor verursacht die Immunzellen stürzen sich in das Krebs-Umgebung, targeting und töten die Krebszellen. Diese Tumoren frei von Zellen des Immunsystems sind bekannt als „kalte“ Bereiche, immunologisch; allerdings ist die Behandlung mit dem virus verursacht eine Entzündung und immun-Zell-stimulation zu erstellen, immunologische und ‚Wärme‘. ‚Hot‘, Tumoren auf diese Weise werden eher abgelehnt werden, indem das Immunsystem.

Nach der Behandlung mit dem virus Zelltod identifiziert wurde, die Mehrheit der Patienten‘ Tumoren. Bei einem Patienten keine Spur von Krebs gefunden wurde, während der Operation.

Hardev Pandha, Principal Investigator der Studie und Professor für Medizinische Onkologie an der Universität von Surrey, sagte: „Nicht-Muskel-invasiven Blasenkrebs ist eine sehr weit verbreitete Krankheit, das erfordert eine aufwendige und oft langwierige Behandlung zu planen. Die derzeitige Behandlung ist unwirksam und giftig im Verhältnis zu den Patienten und es besteht ein dringender Bedarf an neuen Therapien.

„Coxsackievirus helfen könnte revolutionieren die Behandlung dieser Art von Krebs. Reduktion der tumorlast und erhöhter Krebs Zelltod beobachtet wurde bei allen Patienten und entfernt alle Spuren der Krankheit in einem Patienten nach einer Woche der Behandlung, zeigen Ihre potenzielle Wirksamkeit. Insbesondere sind keine wesentlichen Nebenwirkungen beobachtet wurden, bei jedem Patienten.“