Vorteile von höheren Dosen bestimmter Medikamente Versagen zu rechtfertigen, die Kosten und Risiken, Studie zeigt,

Daten aus klinischen Studien hinter Dosis-Empfehlungen für erhöhten Cholesterin-und chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung veranschaulichen, wie größere Dosen sind möglicherweise nicht Wert die zusätzlichen Kosten, die für viele Arten von Patienten, entsprechend einer Oregon State University College of Pharmacy Forscher.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift der amerikanischen Biomedizinischen Wissenschaft & Forschung, die Notwendigkeit hinzuweisen, die Patienten und die verordnenden ärzte um die Sonde so tief wie möglich die Daten hinter die Medikamente, die wir verwenden.

„Die Arzneimittelhersteller setzen Preise an, was der Markt zu tragen,“, sagte Craig Williams in der OSU Hochschule der Apotheke. „Was das bedeutet, ist die Belastung für die Verbesserung der gesundheitlichen Ergebnisse, liegt bei uns allen, wie wir kämpfen weiterhin mit den Kosten unserer free-market health care system.“

Williams sah bei den Daten, die in die Entwicklung von medizinischen Empfehlungen für eine überdurchschnittlich hohe Dosen der Statine, verwendet für die Senkung von Cholesterin und lang wirkenden Inhalatoren zur Behandlung von chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung oder COPD.

Vor sechs Jahren, die nationale Cholesterin-Leitlinien unterzog sich deutliche Veränderungen, Williams sagte, mit der neuen primären Empfehlung ruft nach hohen Dosen von Statinen, wenn immer möglich, als Patienten mit hohem Risiko leiden, Herz-Kreislauf-Ereignis.

Die neuen Richtlinien wurden, basierend auf fünf Studien, die direkt gegenüber durchschnittlichen Dosen zu höheren Dosen; jeder trial wurde ganz oder teilweise gesponsert durch die Hersteller der Medikamente getestet.

„Im Vergleich zu den durchschnittlichen Dosen, höhere Dosen hast, reduzieren kardiovaskuläre Ereignisse—Herzinfarkt, Hirnschlag oder Herz-Kreislauf-Tod“, sagte Williams, der hat adjunct faculty Termin an der Oregon Health & Science University. „Aber die prozentuale Verringerung über diese fünf Studien wurde 0,4% pro Jahr. Anders ausgedrückt, bedeutet das, dass 250 Patienten müssten behandelt werden, mit hohen Dosen für ein Jahr, so dass ein patient vermeiden könnte, eine Herz-Kreislauf-Ereignis.“

Dehnen Sie die zahlen über einem Jahrzehnt, der nutzen steigt um 4%.

„Aber auf der Grundlage der Mathematik, bedeutet, das noch 25 Patienten nehmen müssen diejenigen, die höhere Dosen für 10 Jahre ein kardiovaskuläres Ereignis zu vermeiden“, sagte Williams. „Das könnte schlagen Sie so aus der Leitung, oder es als vernünftig erscheinen mag. Aber so oder so, wenn du bist einer von denen die Patienten oder diejenigen, die verordnenden ärzte, es ist ziemlich wichtig zu verstehen, die zahlen und nicht nur arbeiten nach dem Prinzip der ‚Leitlinien empfehlen höhere Dosen.'“

Wie erhöhtem Cholesterin, COPD ist eine behandelten Zustand in primary care settings. Seit 2017, internationalen Richtlinien genannt haben, die für die Kombination von zwei lang wirkende inhalative Therapien, wie die Krankheit fortschreitet.

„Wieder, die die Grundlage für die Empfehlung ist vor allem Studien gefördert durch die Hersteller der Medikamente verordnet“, sagte Williams.

In einer der größten Studien, die Kombination von zwei inhalativen Medikamenten reduziert Exazerbationen der COPD im Vergleich zu Medikament von selbst.

„Aber Exazerbationen waren definiert als eine Kombination von schweren, mittelschweren und mild—mit milden, nicht erfordern medizinische intervention,“ sagte Williams. „Fast alle profitieren, wurde auf leichte Exazerbationen, mit keine Reduktion schwerer Exazerbationen.“

Wieder, Williams sieht die zahlen als Rahmen für die Analyse.

„Die Reduzierung in der milden Exazerbationen Betrug 0,5% pro Jahr, was bedeutet, dass 200 Patienten behandelt werden müssen, für ein Jahr, für einen weniger milden Exazerbation auftreten“, sagte er. „Das kleine Ausmaß der nutzen ist nicht Gegenstand der Richtlinien und eine Zunahme des Drogenkonsums erhöhen kann die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen, ohne sinnvolle Verbesserung in der Gesundheit der Patienten.“

Es gibt auch Wirtschaftswissenschaften zu berücksichtigen, Williams Noten. Statine sind preiswert; inhalative Therapie der COPD ist teuer.

„Die durchschnittlichen Kosten in den USA von lang wirkenden inhalativen Therapien für COPD ist ungefähr $400 pro Monat“, sagte er. „Das bedeutet, dass dual Bronchodilatator Therapie für einen Patienten die Kosten eine zusätzliche $400 pro Monat oder $4,800 pro Jahr. Viele ähnliche Beispiele, die von den Daten hinter der aktuellen Drogenkonsum können zitiert werden—in einigen Fällen den Vorteil, erhöhte medikamentösen Therapie größer ist als diese Beispiele, im anderen Fall ist es weniger.“

Williams lenkt die Aufmerksamkeit auf Statistiken von den Centers for Disease Control and Prevention, die zeigen, dass 3,7 Milliarden verschreibungspflichtige Medikamente verwendet wurden, im Jahr 2016 etwa 12 Prozent der Amerikaner verwendet, die fünf oder mehr verschreibungspflichtige Medikamente.

„Im Jahr 2015, Einzelhandel Drogen stiegen die Kosten über $1.000 pro person in den USA zum ersten mal“, sagte er. „Das ist zwischen 30% und 190% höher als neun vergleichbaren Ländern.“

Es gibt viele Gründe für die zunehmende Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten in den Vereinigten Staaten, sagte Williams. Patienten wollen Medikamente. Die Arzneimittelhersteller sind aktive Inserenten, oft in irreführender Weise. Fachgesellschaften Empfehlungen für Drogenmissbrauch sind eng fokussiert, oft nicht vollständig erklären, das Risiko/Rendite-und nur selten in Betracht ziehen finanzielle Kosten.