Vorsicht: Unterdosierungen der bivalenten Spikevax-Auffrischungs-Impfstoffe

Der Zulassungsinhaber Moderna informiert laut Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft derzeit über Fälle versehentlicher Unterdosierungen der bivalenten Spikevax-Auffrischungs-(Booster-)Impfstoffe. Diese verfügen über eine blaue Kappe. Grund für die Unterdosierung soll meist eine Verwechslung der Dosis mit der Auffrischungsdosis für den ursprünglichen monovalenten Spikevax-Impfstoff sein. Dieser hat eine rote Kappe.

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) macht darauf aufmerksam, dass die korrekte Dosierung für die bivalenten Spikevax® Auffrischungsimpfstoffe mit der blauen Kappe 0,5 ml (50 Mikrogramm) beträgt. Die bivalenten Spikevax® Auffrischungsimpfstoffe* werden angewendet zur aktiven Immunisierung gegen COVID-19 bei Personen ab 12 Jahren, die zuvor mindestens eine Grundimmunisierung gegen COVID-19 erhalten haben. 

Mehr zum Thema

Bivalenter Booster für Kinder ab fünf Jahren

Wann welcher COVID-19-Impfstoff – und für welche Altersgruppe?

Denn offenbar kommt es in der Praxis immer wieder zu Verwechslungen. „Der Zulassungsinhaber informiert über Fälle versehentlicher Unterdosierungen der bivalenten Spikevax® Auffrischungs-(Booster-)Impfstoffe* (blaue Kappe). Meist lag eine Verwechslung der Dosis vor, da die Auffrischungsdosis für den ursprünglichen monovalenten Spikevax®-Impfstoff (rote Kappe) 0,25 ml (50 Mikrogramm) betrug“, erklärt die AkdÄ (*Spikevax® bivalent Original/Omicron BA.1, Spikevax® bivalent Original/Omicron BA.4-5). 

Moderna hat ein Informaitonsschreiben zur korrekten Dosierung der bivalenten Impfstoffe von Spikevax herausgegeben. Dieses finden Sie hier

Quelle: Den ganzen Artikel lesen