Verringerung von B-Zellen mit CAR-T-Zellen ist eine effektive Behandlung der experimentellen lupus

Zum Abbau der Zahl der schädlichen B-Zellen mit einer neuartigen Immuntherapie mit modifizierten T-Zellen könnten, bieten eine wirksame Strategie zur Behandlung von lupus, nach einer neuen Studie, finanziert von der Lupus Research Alliance. Diese Ergebnisse bieten einen neuen Optimismus für die Eliminierung von B-Zellen, um eine therapeutische option bei lupus und ebnen den Weg für die klinische Forschung, um dies zu testen neuer Ansatz.

B-Zellen sind ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems und spielen eine wichtige Rolle im lupus, einschließlich der Produktion von auto-Antikörpern, die führen kann zu Entzündungen und Organschäden. B-Zellen können auch direkt aktivieren andere Zellen des Immunsystems—T-Zellen—und können sezernieren Moleküle, Zytokine, das verschlimmert die entzündliche Reaktion des Immunsystems führen zu Krankheit flares. Angesichts der zentralen Rolle und der vielfältigen Effekte von B-Zellen, die auf lupus, ist es nicht verwunderlich, dass dieser Zelltyp wurde das Thema der intensiven Forschung in lupus seit Jahrzehnten.

Zum Abbau der Zahl der B-Zellen wurde eine verlockende Ansatz, der getestet wurde, bei systemischen lupus und lupus-nephritis mit rituximab: ein humanisierter monoklonaler Antikörper, zugelassen zur Behandlung von Blut-Krebsarten sowie verschiedene Autoimmunerkrankungen, einschließlich rheumatoider arthritis und bei Patienten mit Pemphigus Vulgaris. Rituximab war nicht zugelassen für lupus, weil der Phase-3-Studien, die seine Verwendung in lupus-Patienten nicht erreichen statistische Signifikanz. Doch der agent ist immer noch off-label, da es hilft, einige lupus-Patienten.

Marko Radic, Ph. D., von der University of Tennessee Health Science Center, Memphis, TN, und Kollegen entwickelten eine neue Annäherung zu erreichen, die B-Zell-depletion in lupus. Speziell erstellte das team eine neue Art von T-Zellen durch einfügen in Ihre DNA einen genetischen code für eine Chimäre Molekül—das Ergebnis der Zusammenführung von teilen von drei (völlig) verschiedene immun-Moleküle bilden eine einzigartige Entität, die nicht existiert, natürlich. Die modifizierten T-Zellen erkennen das CD19-Molekül gefunden, auf fast allen B-Zellen. Wenn Sie an Mäusen mit lupus, diese modifizierten T-Zellen, sogenannte Chimären antigen-rezeptor (CAR) T-Zellen, signifikant verringert/verbessert Symptome und das Fortschreiten. Auch die Lebensdauer der behandelten Tiere mit den speziellen AUTO-T-Zellen war signifikant länger als in der Kontroll-behandelten Tiere. Neben der Behandlung verringert mehreren Manifestationen des lupus, einschließlich erhöhten protein im Urin, Entzündungen der Haut, und die Niveaus von Proteinen im Blut verbunden mit chronischer Entzündung. Die CAR-T-Zellen weiterhin wirksam zu sein für bis zu einem Jahr.

CAR-T-Zellen wurden ausgiebig getestet und vor kurzem zugelassen als Behandlung für Krebs; Ihr Potenzial jenseits der Onkologie gewinnt an Dynamik mit dem Studium in pemphigus vulgaris und nun lupus mit Dr. Radic Veröffentlichung.

Dr. Radic Studien zeigen das Potenzial von CAR-T-Zell-Therapie bei lupus und anderen Autoimmunerkrankungen. Allerdings erweitern diese tierexperimentellen Studien für die menschliche Studien müssen mit Vorsicht Vorgehen, da diese Therapie birgt potentielle Risiken müssen sorgfältig ausgewertet werden. Radic und Kollegen berichten über Ihre Ergebnisse in dieser Woche in Science Translational Medicine.