Sehvermögen duch rotes Licht verbessern – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Neue Behandlung für nachlassendes Sehvermögen im Alter

Nachlassendes Sehvermögen scheint durch eine tägliche drei Minuten lange Betrachtung von einem tiefroten Licht deutlich linderbar. Dies könnte besonders älteren Menschen helfen, deren Augen auf natürliche Weise mit zunehmenden Alter abbauen.

Bei einer Untersuchung des University College London wurde festgestellt, dass rotes Licht zur Behandlung von abnehmendem Sehvermögen eingesetzt werden kann. Die Ergebnisse wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „Journals of Gerontology“ veröffentlicht.

Studie hatte 24 Teilnehmende

Advertisement

Für die Studie wurden 24 Personen (zwölf männlich, zwöl weiblich), die unter keiner Augenkrankheit litten, im Alter zwischen 28 und 72 Jahren untersucht. Die Augen aller Teilnehmenden wurden zu Beginn der Studie auf die Empfindlichkeit ihrer sogenannten Stäbchen und Zäpfchen getestet.

Warum sieht man im Alter immer schlechter?

Mit zunehmenden Alter sind Menschen leider von natürlich abnehmender Sehkraft betroffen, daher wäre eine erschwingliche, zu Hause durchzuführende Therapie für die Augen wirklich wünschenswert. Natürlich auftretende Sehschwäche ist auf die Alterung der Netzhaut zurückzuführen.

LED-Taschenlampe gegen nachlassendes Sehvermögen

Sowohl die Empfindlichkeit der Netzhaut als auch wahrgenommene Farben lassen im Alter nach, was gerade bei einer zunehmend alternden Bevölkerung ein wichtiges Thema ist. Um diesen natürlichen Rückgang einzudämmen oder umzukehren, versuchten die Forschenden die alternden Zellen der Netzhaut mit kurzen langwelligen Lichtblitzen zu bestrahlen. Dafür verwendeten sie eine in der Hand gehaltene LED-Taschenlampe.

Welche Rolle spielen Photorezeptorzellen für das Sehvermögen?

Bei Menschen im Alter um die 40 Jahre beginnen die Zellen in der Netzhaut des Auges zu altern. Das Tempo dieses Abbaus wird zum Teil dadurch verursacht, dass auch die Mitochondrien der Zelle abnehmen, deren Aufgabe darin besteht, Energie zu produzieren und die Zellfunktion zu steigern. Die mitochondriale Dichte ist in den Photorezeptorzellen der Netzhaut, die einen hohen Energiebedarf haben, am höchsten. Infolgedessen altert die Netzhaut schneller als andere Organe, was zu einem signifikanten Rückgang der Photorezeptorfunktion führt, da den Rezeptorzellen die Energie fehlt, um ihre normale Rolle zu erfüllen.

Leistung von Mitochondrien durch Licht beeinflusst

Advertisement

Die Forschenden bauten auf ihren früheren Erkenntnissen bei Mäusen, Hummeln und Fruchtfliegen auf, die alle signifikante Verbesserungen in der Funktion der Photorezeptoren der Netzhaut erlebten, wenn ihre Augen Licht mit 670 Nanometer Wellenlänge (langwelliges tiefrotes Licht) ausgesetzt wurden. Die Mitochondrien haben spezifische Lichtabsorptionseigenschaften, die ihre Leistung beeinflussen: Längere Wellenlängen im Bereich von 650 bis 1000 nm werden absorbiert und verbessern die mitochondriale Leistung, um die Energieproduktion zu steigern, berichtet die Forschungsgruppe.

Wie sehen Menschen?

Die Photorezeptoren der Netzhaut bestehen aus Zapfen, welche das Sehen von Farben vermitteln, und Stäbchen, die das periphere Sehen ermöglichen und das Sehen bei schwachem und dunklem Licht anpassen.

Teilnehmende erhielten LED-Taschenlampe

Alle Teilnehmende der Studie erhielten nach Tests ihrer Zapfen und Stäbchen eine kleine LED-Taschenlampe zum Mitnehmen nach Hause. Sie wurden gebeten zwei Wochen lang täglich drei Minuten lang in die tiefroten 670-nm-Lichtquellel zu schauen. Danach wurde erneut die Empfindlichkeit ihrer Stäbchen und Zäpfchen getestet.

Jüngere Menschen profitierten nicht von dem Licht

Die Forschenden stellten fest, dass das 670-nm-Licht bei jüngeren Personen keine Auswirkungen hatte, aber bei Personen um die 40 Jahre und älter wurden tatsächlich signifikante Verbesserungen erzielt. Die Empfindlichkeit des Farbkontrastes verbesserte sich bei einigen Personen im Alter ab 40 Jahren um bis zu zwanzig Prozent. Die Verbesserungen waren stärker im blauen Teil des Farbspektrums, der im Alter anfälliger ist, erläutert die Forschungsgruppe.

Verbessertes Sehen bei schwachem Licht

Die Empfindlichkeit der Stäbchen (die Fähigkeit, bei schwachem Licht zu sehen) verbesserte sich ebenfalls signifikant bei Personen im Alter von etwa 40 Jahren und darüber, wenn auch weniger als der Farbkontrast, berichten die Forschenden.

Sehvermögen von älteren Menschen signifikant verbessert

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass das Sehvermögen von älteren Menschen signifikant verbessert werden kann, indem man die betroffenen Personen kurz den Lichtwellenlängen aussetzt, die das Energiesystem, welches in den Netzhautzellen abgenommen hat, wieder aufladen.

Technologie für Behandlung ist sicher und preiswert

Die Technologie ist einfach und sehr sicher. Sie verwendet tiefrotes Licht einer bestimmten Wellenlänge, welches von den Mitochondrien in der Netzhaut absorbiert wird, die Energie für die Zellfunktionen liefern, berichtet das Forschungsteam. Durch die kostengünstige Herstellung der Geräte könne die Technologie breite Anwendung finden. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen