Neues tool für die Dokumentation von Verletzungen kann bessere Beweise für elder abuse-Fällen: Experten entwickeln erste standardisierte Rahmenbedingungen für ärzte zu dokumentieren, physikalische Erkenntnisse auf ältere Patienten

Schätzungsweise 10 Prozent der älteren Erwachsenen erleben eine form von Missbrauch jedes Jahr. Allerdings ist der Zusammenhang zwischen Verletzungen und mögliche elder Missbrauch kann Monate oder Jahre dauern, sich zu etablieren und ist oft schwer zu untersuchen, wegen schlechter Dokumentation während vor Arztbesuchen.

Geriatrische Experten hoffen nun, die Standardisierung der Prozess der Dokumentation von Verletzungen bei älteren Erwachsenen und Patienten machen medizinischen Datensatz gründlicher mit der Einrichtung des Geriatrischen Verletzungen Documentation Tool (Geri-IDT). Das tool entstand aus einer neuen Studie unter der Leitung von Laura Mosqueda, MD, Dekan der Keck School of Medicine der USC und professor von Familie Medizin. Die Studie bestätigt die Notwendigkeit für eine verbesserte Dokumentation, Detaillierung, was Experten glauben, sind die wirksamsten Faktoren, um es zu erreichen.

Die Ergebnisse der Studie wurden heute im Journal of General Internal Medicine. Die Studie wurde darüber informiert, durch Gespräche mit elder abuse-Experten in den Vereinigten Staaten, darunter ärzte, Kriminalbeamte und Staatsanwälte und Fokusgruppen mit ärzten in der Notfall-Medizin und Primärversorgung Seiten.

„Weil ältere Erwachsene sind anfälliger für Verletzungen wie Knochenbrüche und Blutergüsse, ist es oft schwierig zu unterscheiden, ob eine Verletzung durch einen Unfall oder Missbrauch“, sagt Mosqueda, der auch Direktor des National Center on Elder Abuse. „Dieses tool enthält Diagramme und einen kurzen Fragebogen, das macht es einfacher zu dokumentieren, eine Verletzung und erinnert Kliniker über das, was zu Fragen und beobachten während der Prüfung. Wir glauben, dass dies bewegen uns in Richtung umfassender Verletzung Dokumentation und letztlich zu einer besseren medizinischen Versorgung.“

Experten bestätigten, dass die aktuelle Dokumentation der geriatrischen Verletzungen ist in der Regel unzureichend für die Untersuchung von angeblichen Missbrauch und Vernachlässigung älterer. Als solche werden Sie die Notwendigkeit hervorgehoben, die für die Dokumentation:

  • Patient Geschichte, aus der Perspektive der Patienten und einem anderen vertrauenswürdigen Quelle
  • Die Patienten körperliche Erscheinung vor dem clean-up oder eine Behandlung eingeleitet wird
  • Ein Kopf-bis-Fuß-Bewertung für Verletzungen
  • Alle Verletzungen, auch kleine diejenigen
  • Alle Beweise, die möglicherweise zu widerlegen, Missbrauch oder Vernachlässigung (einschlägige negative)

„Die Notwendigkeit zum Schutz unserer älteren Angehörigen von elder Missbrauch ist groß“, sagt Alexis Coulourides Kogan, PhD, assistant professor von Familien-Medizin an der Keck School und co-Autor der Studie. „Aber die Fokussierung allein auf den Grund für einen Patienten besuchen selten erzählt die ganze Geschichte, auch wenn Sie den Blick auf die Krankenakte. Wenn die Dokumentation körperlicher Befunde ist schlecht, dann können wir vielleicht fehlt das große Bild.“

Teilnehmer der Studie auch darauf hingewiesen, der Wert von Fotografien und Körper-Diagramme ergänzen die schriftliche Dokumentation, die die Herausforderungen der gründlichen Dokumentation in hektischen klinischen Umfeld und der Notwendigkeit zur Integration des Tools in bestehende elektronische Patientenakten.

„Es kann sein, mehr Arbeit für einen Arzt zu verwenden, die eine Verletzung Dokumentation-tool, aber wir glauben, dass der Wert übertrifft bei weitem die Belastung der ärzte“, Kogan erklärt. „Wenn es Verdacht auf Missbrauch älterer Menschen, diese Datensätze können möglicherweise helfen Staatsanwälte Gerechtigkeit und Schutz für ältere Erwachsene oder entlasten unschuldigen Pfleger.“

Als Nächstes die Forscher planen, um zu versuchen die Finanzierung zu testen, die Geriatrische Verletzung von Dokumentations-Tool in den klinischen Einstellungen.