Mehr unmittelbaren sorgen schlagen Herzen Gesundheit in den Prioritäten und Verhaltensweisen der Jungen Frauen

Obwohl junge Frauen Streben danach, gesund zu sein, einige empfinden sich selbst als mit einem Risiko für Herzerkrankungen und Sie sorgen sich viel mehr über stress und affektive Störungen als Ihre Gesundheit des Herzens, nach zwei Vorstudien präsentiert auf der American Heart Association ‚ s Epidemiologie und Prävention | Lebensstil und Cardiometabolic Gesundheit der Wissenschaftlichen Sitzungen 2019, einer der führenden globalen Austausch von den neuesten Fortschritten in der Bevölkerung-basierten Herz-Kreislauf-Wissenschaft für Forscher und Kliniker.

„Wir wissen, dass Gesundheit, Verhalten und Risikofaktoren für Herzerkrankungen track stark von der kindheit ins Erwachsenenalter, und dass die Vorbeugung von Herz-Krankheit beginnen muss, mit der Jugend, also wir wollten wissen, was Jugendliche und junge Erwachsene Frauen wussten um das Risiko von Herzerkrankungen und welche Faktoren Einfluss auf Ihr Verständnis und Ihr Verhalten“, sagte Holly Gooding, M. D., M. S., Assistenzprofessor von Medizin und Kinderheilkunde an der Harvard Medical School und Boston Children ‚ s Hospital, wer war der Erstautor der Studie, die auf gesundheitliche Prioritäten und senior-Autor der Studie über Herz-gesunde Verhaltensweisen.

In den Studien, die Forscher Befragten 331 Jungen Frauen im Alter von 15-24 Jahren, die warteten, für die Primärversorgung oder women ‚ s healthcare Termine an, entweder eine Akademische übung oder einer community health center in Boston. Basierend auf diesen Erkenntnissen, 32 junge Frauen Gaben ausführlichere Antworten in acht online-focus-group-interviews.

Bei der Umfrage nur 10 Prozent der Jungen Frauen identifiziert Herzkrankheiten als Todesursache bei Frauen, und am meisten wenig (39,6 Prozent) oder gar nicht (37,2 Prozent) über das erhalten von Herzkrankheiten. Im Gegensatz dazu 42.9 Prozent der Jungen Frauen eine Menge sorgen darum, depression oder Angst.

„Während stress und affektive Störungen waren Ihre vorherrschenden Sorge um die Gesundheit ist es wichtig, dass die Jungen Frauen wissen, dass während Ihrer kurzfristigen Risiko von Herz-Krankheit ist sehr niedrig, Ihre Lebensdauer Risiko ist oft Recht hoch, und kümmert sich um Ihre Gesundheit ist jetzt wichtig für die Verringerung Ihrer Lebensdauer Risiko von Herzerkrankungen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass das, was Sie machen sich sorgen, jetzt (depression und Angst) können Hemmnisse für die Durchführung von Herz-gesunde Verhaltensweisen“, sagte Courtney Brown, B. A., Blei-Autor der Studie, die auf konkurrierende Prioritäten im Gesundheitsbereich und research specialist bei der Boston Children ‚ s Hospital.

Über gesundes Verhalten, die Forscher gefunden:

  • Die meisten der Jungen Frauen (84.6 Prozent) hatte mindestens eine vorbeugende Verhalten im vorangegangenen Jahr, einschließlich Besuch eines Arztes zu überwachen oder zu verbessern, Ihre Gesundheit (78.9 Prozent), Sport (74.6 Prozent), versuchen, stress zu reduzieren (52,6 Prozent), und zu versuchen, Gewicht zu verlieren oder verbessern Sie die verschiedenen Aspekte Ihrer Ernährung.
  • Die häufigsten Barrieren, um Herz-gesunde Maßnahmen versagten wahrnehmen, um das Risiko (39,3 Prozent) und stress (32,6 Prozent).
  • In Fokus-Gruppen, die Hindernisse für Maßnahmen zur Verringerung von Herzerkrankungen Risiko enthalten Zeitmangel, der fehlende Zugang zu erschwinglichen, Fitnessstudios und gesunde Lebensmittel, und konkurrierende Prioritäten der Gesundheit (wie Schwangerschaft, depression und Gewicht betrifft).

„Wir erfüllen müssen, um junge Frauen, in denen Sie sind, sowohl physisch als auch auf social media, in den settings Schule und in einer Vielzahl von medizinischen Einstellungen wie dringend Pflege und reproduktiven Gesundheit Kliniken und geistig durch die Fokussierung unserer Herz-gesunde Nachrichten auf Dinge, die Ihnen wichtig sind, wie Stimmung und sexuelle Gesundheit,“ Gooding sagte.

„Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass die Gesundheit des Herzens ist ein langfristiges Ziel“, sagte Mary Ann Bauman, M. D., Wissenschaft freiwillig für die American Heart Association. „Wir können helfen, ermutigen junge Frauen zu gesunder Verhaltensweisen-wie bewegen sich mehr und Essen smart — zu verbessern, das Vertrauen in die kurzfristig, während der Einstellung Sie für eine gesunde Zukunft.“

Die Studien sind nur eingeschränkt durchgeführt werden, die in einer Stadt im Nordosten der Vereinigten Staaten und im Vertrauen auf selbst berichteten Einstellungen und Verhaltensweisen.

Co-Autoren für die Studie auf konkurrierende Prioritäten im Gesundheitsbereich sind: Courtney A. Brown, B. A;. Jingyi Liu, B. A;. Anna C. Revette, Ph. D;; Catherine Stamoulis, Ph. D;; und Sarah D. de Ferranti, M. D., M. P. H. Co-Autoren für die Studie über die Herz-gesunde Verhaltensweisen sind Anna C. Revette, Ph. D;; Sarah D. de Ferranti, M. D., M. P. H;. Jingyi Liu, B. A;. und Catherine Stamoulis, Ph. D. Autor Angaben sind auf das abstrakte.

Das National Heart, Lung, and Blood Institute finanziert die Studien.