Forscher entwickeln neue Methode für die Zuordnung von Cholesterin-Stoffwechsel im Gehirn

Ein team von Forschern, angeführt von der Swansea University entwickelt neue Technologie zum überwachen von Cholesterin im Gehirn-Gewebe, die könnte aufdecken seine Beziehung zu neurodegenerativen Erkrankungen und ebnen den Weg für die Entwicklung von neuen Behandlungen.

Die Forschung, veröffentlicht in den Proceedings of the National Academy of Sciences, zeigt die wichtigsten Standorte von Cholesterin im Gehirn und was für Moleküle es konvertiert werden kann.

Das Gehirn ist ein erstaunlich Komplexes organ, das Cholesterin und seinen Metaboliten, die das Fundament der Gehirn-Funktion. Falsch reguliertes Cholesterin-Stoffwechsel verbunden mit einer Reihe von neurodegenerativen Erkrankungen, einschließlich Alzheimer, Parkinson, Chorea Huntington, multiple Sklerose und motor neurone disease.

Es ist bekannt, dass Cholesterin ist nicht gleichmäßig verteilt in verschiedenen Regionen des Gehirns; aber bis jetzt gab es keine Technologie zur Verfügung, die Karte Cholesterin-Stoffwechsel in definierten Bereichen des Gehirns auf mikroskopischer Ebene, und visualisiert, wie es Veränderungen in pathologischen Nischen im Gehirn.

Hier berichten die Forscher ein advanced mass spectrometry imaging-Plattform zu offenbaren räumliche Cholesterin-Stoffwechsel im Gehirn der Maus auf den Mikrometer Auflösung von Gewebeschnitten. Die Forscher belegt nicht nur Cholesterin, sondern auch biologisch aktive Metaboliten, die sich aus Cholesterin-Umsatz. Zum Beispiel fanden Sie, dass die 24S-hydroxycholesterol, der große Cholesterin-Metaboliten im Gehirn, etwa zehn mal häufiger im striatum als im Kleinhirn, zwei Regionen beteiligt, die in unterschiedlicher Weise in der Freiwilligen Bewegung und Wahrnehmung.

Die neue Technologie stammt aus einem Jahrzehnt der Forschung an der Swansea University in denen das team gearbeitet haben, Methoden zu zeigen die verschiedenen Metaboliten von Cholesterin in sehr geringen Mengen im Gehirn, so klein wie die Spitze eines Kugelschreibers.

Professor William Griffiths, die co-führte die Studie von Swansea University, fügte hinzu: „Obwohl unsere Arbeit wurde mit einer Maus, die Technologie kann ebenso verwendet werden bei Menschen in einem Labor oder einer klinischen Einstellung, und hätte revolutionären Wert in Verbindung mit der Neurochirurgie.

„Gewebe herausgeschnitten, während der Operation könnte schnell ein Profil erstellt werden von unserer Methode in der Klinik und dient der Unterscheidung gesundes von krankem Gewebe, informiert der Chirurg auf den nächsten Schritt der operation.“

Professor Yuqin Wang fügte hinzu: „Diese Technologie, die exakte Lokalisierung der Moleküle in das Gehirn wird weiter unser Verständnis für die Komplexität der Funktion des Gehirns und wie es sich verändert bei neurodegenerativen Erkrankungen.