Ernährung: Woher stammen schwarze Flecken in Kartoffeln? – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Sind dunkle Flecken in Kartoffeln gesundheitsschädlich?

Alle, die regelmäßig Kartoffeln essen, haben vermutlich schon schwarze Stellen im Inneren der Knolle gefunden. In der Regel werden die schwarzen Flecken beim Schälen einfach herausgeschnitten, wenn sie bemerkt werden. Aber woher stammen diese Flecken eigentlich und sind sie eine Gesundheitsgefahr beim Verzehr?

Forschende des Instituts für Festkörpermechanik (IFM) und des Instituts für mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge (IMN) der Technischen Universität Braunschweig gehen der Herkunft der schwarzen Flecken in Kartoffeln nach und suchen nach Wegen, um die Entstehung dunkler Stellen zu verhindern. Im Rahmen des gemeinsamen Projektes entsteht ein neuartiges rechnergestütztes Modell, welches Beschädigungen im Innern der Kartoffel vorhersagen und analysieren soll.

Wie die schwarzen Flecken in die Kartoffel kommen

Wie die Forschenden berichten, reagieren Kartoffelknollen mit schwarzen Flecken auf Stöße und mechanische Belastungen. Vor allem während der Ernte, der Weiterverarbeitung und der Lagerung sind Kartoffeln solchen Belastungen ausgesetzt. Der Druck führe bei der Knolle zu inneren Gewebeschäden, die chemische Abwehrreaktionen der Kartoffel in Gang setzten. Diese verändern die Textur, den Geschmack und auch den Nährwert der Nutzpflanze an den jeweiligen Stellen.

Neues Modell soll schwarze Flecken verhindern

„In unserem Verbundprojekt entwickeln wir ein neuartiges physikalisches Modell, mit dem sich Anzahl und Schwere innerer Kartoffelbeschädigungen vorhersagen lassen und der Zeitverlauf der Verfärbung bestimmen lässt“, berichtet Professor Markus Böl aus dem Forschungsteam. Mithilfe des Modells wollen die Forschenden herausfinden, welche Prozessschritte in der Erntekette kritisch sind und wie Beschädigungen im Innern der Kartoffelknolle verursacht werden.

Kartoffeln im Labor

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln derzeit ein Materialmodell, welches Verformungen der Kartoffel abbilden soll. Hierzu werden per Hand geerntete Kartoffeln im Labor verschiedenen Materialversuchen ausgesetzt, um den Einfluss auf die Zellen innerhalb der Kartoffel zu analysieren. Dabei wird die Beschädigung und die Verfärbung der Kartoffel dokumentiert.

Sind schwarze Stellen in Kartoffeln gesundheitsschädlich?

Für Verbraucherinnen und Verbraucher ist in erster Linie interessant, ob die schwarzen Stellen eine Gesundheitsgefahr darstellen. „Die dunklen Flecken sind Folge eines physiologischen Schadens der Kartoffel, sie sind in gar keinem Fall gesundheitsschädlich – lediglich unansehnlich“, erklärt Diplom-Agraringenieur Jörg Planer vom Bundeszentrum für Ernährung in einem nicht zur Studie gehörenden Beitrag.

Es handele sich dabei um eine nicht-enzymatische Reaktion zwischen den in der Kartoffelknolle enthaltenen Inhaltsstoffen Eisen und Chlorogensäure. Diese Reaktion sei oft auf eine Verletzung der Knolle zurückzuführen, die beispielsweise beim Transport und bei der Lagerung entstanden sind. Häufig seien Kartoffeln betroffen, die bereits längere Zeit gelagert wurden. (vb)

Lesen Sie auch: Sind Kartoffeln nach dem Auskeimen noch zum Verzehr verwendbar?

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen