Die Paralympischen Spiele nicht zur Erhöhung der Behinderten Menschen die Teilnahme an Sport

Tokio 2020 Paralympics verspricht ein Sport-Spektakel, die mitreißt und begeistert, präsentiert die besten Paralympischen Sport. Dennoch, mit Blick auf die legacy von London 2012 ist es unwahrscheinlich, zu inspirieren, mehr Menschen zur Teilnahme an Sport.

Mega-Sport-events nicht automatisch erhöhen, die Teilnahme an Sport. Eine systematische überprüfung der Beweise dafür gefunden, mega-Sport-events nicht zu begeistern, Teilnahme am Sport auf Ihre eigenen. Statt, die Paralympischen Spiele und andere mega-Sportevents werden muss „genutzt.“ In anderen Worten, Organisatoren und Organisationen müssen strategisch ergänzen die Veranstaltung mit geplanten Initiativen ermutigen, die Teilnahme am Sport.

Das problem ist, dass die Gastgeber oft übernehmen die Veranstaltung wird über eine zunehmende Teilnahme am Sport, aber nicht zum nutzen der Veranstaltung.

Das problem mit der inspiration ist seine unfassbare Qualität. So schalten Sie die inspiration in Gewohnheiten und konkrete Veränderung? Handel auf inspiration auch nicht zu schätzen, größere Hindernisse und Hürden für Behinderte Menschen, Teilnahme in Sport und Gesellschaft.

Die London 2012 Olympischen Spiele und Paralympics vertreten die ersten Spiele machen eine konzertierte Anstrengung zu erreichen, eine positive Teilnahme am Sport legacy. Das macht die Spiele 2012 in London ein Idealer Testfall für die Erkundung der Tragfähigkeit Erhöhung der Behinderten Menschen die Teilnahme am Sport durch das mega-Sport-events.

London 2012 Paralympics

Eines der wichtigsten Ziele für die Paralympics 2012 war die Erhöhung der Zahl der Behinderten Menschen, die Teilnahme an Sport. Trotz eines anfänglichen Anstiegs einmal in der Woche Teilnahme am Sport unmittelbar nach den Paralympics (19,1% in 2013), die Teilnahme der Folge fiel zurück auf pre-2012-Ebenen (16,8% im Jahr 2016).

Meine Ph. D. research ergab, dass die Paralympics 2012 machte nur minimale Auswirkungen auf die Zahl der Behinderten Menschen die Teilnahme an Sport-club Einstellungen. Von den 538 freiwillige Sport-clubs abgeschlossen, die einen Fragebogen über die Auswirkungen der London 2012 Paralympics, etwa sechs in 10 Sport-clubs sah keine spürbare Veränderung in Ihrer Behinderten-Mitgliedschaft fünf Jahre nach den Paralympics 2012. Des weiteren, etwa sechs in 10 Sportvereine vereinbarten die Paralympischen Spiele 2012 hatte keine Auswirkungen auf die Anzahl von Erwachsenen Behinderten teilnehmenden auf Ihren Verein.

Interviews mit 30 Personen aus Sport und nicht-Sport-Organisationen offenbart eine komplexe Kombination von Faktoren erklären, die nur begrenzte Auswirkungen. Einer der wichtigsten Gründe für den Rückgang der Teilnahme am Sport, war der Mangel an strategischen Aktivitäten und Initiativen von Sport-Organisationen zu maximieren, um die Ausrichtung der Paralympics, sowie ein Ausfall zum einbetten einer Kultur der Inklusion im Sport-Organisationen.

Viele Sport-Organisationen waren unvorbereitet für das Interesse von Behinderten Menschen und waren nicht in der Lage, entsprechend zu reagieren. Für einige Behinderte Menschen, die Paralympians fehlte Relevanz. Reduziert das verfügbare Einkommen, verursacht durch die Sparmaßnahmen wurde auch festgestellt wurde, dass ein wichtiges Hindernis für die Teilnahme. Aufgrund der negativen mediendarstellungen Behinderung, manche Behinderte Menschen waren ängstlich, aktiv in den Fall, Sie wurden beschuldigt eine „benefit scrounger“ und möglicherweise verlieren einige Ihrer Vorteile.

Während diese Beispiele entlarven die Unsinnigkeit zu investieren, glauben an eine zwei-Wochen-Sport-event ‚ s Fähigkeit zu erhöhen, die Teilnahme am Sport, es ist wichtig zu betonen, gab es positive Entwicklungen in behindertensports seit London 2012 Paralympics.

Es ist eine verstärkte Bewusstseinsbildung im Sport-Sektor der Bedarf an Sportmöglichkeiten für Behinderte Menschen: Behinderung ist ein wichtiger Schwerpunkt in der Regierung ist Sport-Strategie-und Sport-England-Strategie. Förderung und Erforschung des behindertensports gewachsen ist auch. In der 2013-17 funding-Runde, Sport England investiert über £170 Millionen Pfund in disability Sport, nachdem er zuvor investiert, deutlich weniger als das.

Die meisten nationalen Behinderten-Sport-Organisationen gewonnen, die Finanzierung für die erste Zeit nach den Paralympics 2012, während 42 nationalen Führungsgremien des sports erhielt Investition für Behinderung, im Vergleich zu 11 im 2009-13. Im Jahr 2016, Sport England veröffentlicht seine Forschung in Behinderung in England, die Bereitstellung von Sport-Organisationen mit Fakten über Behinderung.

Trotz der positiven Entwicklungen gibt es immer noch Berge zu besteigen. Behinderte Menschen sind immer noch doppelt so Häufig inaktiv zu sein als nicht Behinderte Menschen.

Beim nächsten hören die Politiker pries die Vorteile von mega-Sportevents, wenn es um die Steigerung der Teilnahme in Sport, skeptisch. Es ist wahrscheinlich politischen spin zu rechtfertigen, die enorme finanzielle Investition.

Der Beweis schlägt vor mega-Sportveranstaltungen, die auf Ihren eigenen, nicht zu erhöhen, die Teilnahme am Sport langfristig zu erhalten. Tokio 2020 inspirieren ändern Sie für Behinderte Menschen in und um Japan einen barrierefreien Gesellschaft. Jedoch mehr Arbeit muss getan werden, damit Japan mehr zugänglich. Wenn die Paralympischen Spiele 2012 in London nicht sinnvoll Erhöhung der Teilnahme am Sport, trotz der Priorisierung der Sportarten als Vermächtnis Ziel, was für Hoffnung gibt es für Tokio 2020?

Was ist die Paralympischen Spiele gut?

Die Paralympics ist in Erster Linie ein elite-Sport-event. Elite-Sport, durch seine Natur unterscheidet auf der Grundlage der Fähigkeit—nur das beste ist akzeptabel. Es ist fraglich, ob dies der beste Weg, um das Engagement von Menschen im Sport. Es gibt keinen Zweifel, die Paralympics werden kann Inspiration für einige Leute, aber seine Attraktivität und Potenz ist nicht für jedermann.