Diabetes-Forschung: Können Low-Carb-Diäten die Krankheit langfristig heilen? – Heilpraxis

Wirksamkeit und Sicherheit von Low-Carb-Diäten bei Diabetes

Kohlenhydratarme Diäten werden schon länger als vielversprechende Option gegen Typ-2-Diabetes diskutiert, allerdings ist deren Wirkung bislang nicht eindeutig belegt und es werden durchaus auch negative Effekte befürchtet. Eine aktuelle Studie hat nun anhand der bisher verfügbaren Daten eine Bewertung der Low-Carb-Diäten bei Diabetes vorgenommen.

Die systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse der verfügbaren Studiendaten hat die Wirksamkeit und Sicherheit von kohlenhydratarmen Diäten (LCD) und sehr kohlenhydratarmen Diäten (VLCD) bei Menschen mit Typ-2-Diabetes untersucht. Insbesondere die Dauer der Diät scheint demnach dafür verantwortlich, ob eine positive Wirkung oder gegebenenfalls negative Effekte zu erwarten sind. Veröffentlicht wurde die Studie in dem Fachmagazin „BMJ“.

Low-Carb und Very-Low-Carb

In der Meta-Analyse berücksichtigte das Forschungsteam um Professor Bradley C. Johnston von der Texas A&M University (USA) klinische Studien zu LCD (weniger als 130 Gramm Kohlenhydrate pro Tag oder weniger als 26 Prozent der täglichen Kalorienaufnahmen bei maximal 2000 kcal/Tag) und der VLCD (weniger als 10 Prozent der täglichen Kalorien aus Kohlenhydraten) für mindestens zwölf Wochen bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes.

Gute Ergebnisse nach sechs Monaten LCD

Insgesamt 23 Studien mit 1.357 Teilnehmenden wurden berücksichtigt und die Ergebnisse ausgwertet. Dabei zeigte sich, dass nach sechs Monaten der Low-Carb-Diät im Vergleich zu Kontrolldiäten höhere Raten der Diabetes-Remission (definiert anhand der Blutzuckerwerte) erreicht wurden. Nach zwölf Monaten waren die Daten zur Remission jedoch spärlich und reichten von einem kleinen Effekt bis zu einem trivial erhöhten Diabetesrisiko, berichtet das Forschungsteam.

Auch wurden nach sechs Monaten der Low-Carb-Diät klinisch bedeutsame Verbesserungen bei der Gewichtsabnahme, den Triglyceriden und der Insulinsensitivität festgestellt, die sich nach zwölf Monaten jedoch verringerten. Überraschend war zudem, dass sich die sehr kohlenhydratarme Diät bei der Gewichtsabnahme nach sechs Monaten weniger wirksam zeigte, als normale Low-Carb-Diäten.

Bei den Teilnehmenden waren des Weiteren nach sechs Monaten der Low-Carb-Diät keine signifikante Beeinträchtigung der Lebensqualität zu beobachten, jedoch seien nach zwölf Monate klinisch bedeutsame, aber statistisch nicht signifikante Verschlechterungen der Lebensqualität und des Low-Density-Lipoprotein-Cholesterins aufgetreten, berichtet das Forschungsteam.

Low-Carb-Diät kann helfen

Die Forschenden kommen zu dem Schluss, dass bei Patientinnen und Patienten, die sechs Monate lang eine Low-Carb-Diät (LCD) einhalten, eine Remission des Diabetes ohne unerwünschte Folgen auftreten kann. Bei einer zwölfmonatigen LCD oder einer VLCD ist jedoch keine eindeutig positive Bewertung zu ziehen. (fp)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen