Analyse einer Facebook-angeheizt anti-Impfung-Attacke: ‚Es ist nicht alles über Autismus‘

Social media hat diese Parteinahme anti-Impfung Gefühle ein effektives medium, um Ihre Botschaft zu verbreiten. Jedoch, eine Analyse, eine virale Facebook-Kampagne gegen Pittsburgh in der pädiatrischen Praxis zeigt, dass die Bewegung nicht „alle über Autismus.“ Stattdessen wird die Forschung von der Universität von Pittsburgh Zentrum für Forschung über Medien, Technologie und Gesundheit findet, dass die anti-Impf-Argumente-center auf vier verschiedenen Themen, kann der Appell an unterschiedliche Zielgruppen.

Die Forschung, heute veröffentlicht in der Fachzeitschrift Vaccine, schlägt einen Rahmen vor, dass Kinderärzte verwenden können, öffnen Sie ein Gespräch mit Eltern, die zögerlich zu immunisieren Ihre Kinder, aber auch „impfen“ jene Eltern, mit-Fähigkeiten zu widerstehen, anti-Impfung-Nachrichten auf sozialen Medien.

„Wenn wir entlassen niemanden, der eine entgegengesetzte Ansicht geben wir die Möglichkeit, Sie zu verstehen und einen gemeinsamen Boden“, sagte senior-Autor Brian Primack, M. D., Ph. D., Direktor von Pitt ‚ s Zentrum für Forschung über Medien, Technologie und Gesundheit, und dean Pitt Honors College. „Das ist, was unsere Forschung ist über. Wir wollen verstehen, Impfstoff-zögernde Eltern, um den ärzten die Möglichkeit, sich optimal und respektvoll kommunizieren Sie mit Ihnen über die Bedeutung der Immunisierung.“

Impfstoffe werden gefeiert als eine der größten public health Errungenschaften der modernen Medizin und gehindert haben, mehr als 100 Millionen Fälle von schweren kindheit ansteckenden Krankheiten. Allerdings, in den USA, nur 70 Prozent der Kinder im Alter von 19 bis 35 Monaten erhalten alle empfohlenen Impfungen, und, so weit in diesem Jahr, Hunderte von Kindern, die in einem Dutzend Staaten haben vertraglich Masern, eine Krankheit, die erklärt wurde eliminiert in den USA vor fast zwei Jahrzehnten wegen der hohen impfquoten. In Europa, Zehntausende Kinder wurden mit der Diagnose der Impfung vermeidbare Krankheit, und Dutzende starben im vergangenen Jahr.

Im Jahr 2017, Kinder-Plus-Kinderheilkunde, eine Pittsburgh-basierte Pädiatrische Praxis, ein video gepostet auf seiner Facebook-Seite mit seinen Praktiker ermutigen, HPV-Impfung, Krebs zu verhindern. Fast einen Monat nachdem das video gepostet, es erregte die Aufmerksamkeit von mehreren anti-Impf-Gruppen und in einem acht-Tage-Frist, sammelte Tausende von anti-Impfung Kommentare.

Elizabeth Felter, Dr. P. H., Professorin für Gemeinschaft und behavioral health sciences an der Pitt Graduate School of Public Health, verbunden mit Kinder-Plus-Pädiatrie mit der Studentin Beth Hoffman, B. Sc., und die Wissenschaftler am Zentrum für Forschung über Medien, Technologie und Gesundheit. Hoffman führte das team in Partnerschaft mit der Pädiatrie Praxis eine systematische Analyse zum besseren Verständnis der Menschen hinter den Kommentaren und wie Sie cluster in die Digital-vernetzte Welt der social media.

Hoffman ‚ s-team Analysierte die profile von einer zufällig ausgewählten Stichprobe von 197 Kommentatoren und festgestellt, dass, obwohl Kinder Plus Pädiatrie ist eine unabhängige Praxis der Pflege für Patienten in der region Pittsburgh, die Kommentatoren in der Probe verteilten sich auf 36 Bundesstaaten und acht Ländern.

Das team fand auch, dass die Mehrheit der Kommentatoren waren Mütter. In diejenigen, für die Sie bestimmt werden konnte, die beiden oberen politischen Zugehörigkeiten der Kommentatoren waren unterschiedlich, mit 56 Prozent Ihre Unterstützung für Donald Trump, und 11 Prozent Ihre Unterstützung für Bernie Sanders.

Durch eintauchen in den Nachrichten, dass jeder Kommentator hatte öffentlich gepostet in den letzten zwei Jahren, fand das team, dass Sie gruppierten sich in vier verschiedene Untergruppen:

  • „Vertrauen“, betonte Verdacht, der wissenschaftlichen Gemeinschaft und der Sorge um die persönliche Freiheit;
  • „alternativen,“ die sich auf die Chemikalien in den Impfstoffen und den Einsatz von homöopathischen Mitteln statt der Impfung;
  • „Sicherheit“, die sich auf die wahrgenommenen Risiken und Bedenken gegen die Impfung als unmoralisch; und
  • „Verschwörung“, die vorgeschlagen, dass die Regierung und andere Entitäten, die Informationen auszublenden, die für diese Untergruppe ist der Auffassung zu sein, Fakten, darunter, dass das polio-virus existiert nicht.

„Die Anwesenheit dieser verschiedenen Untergruppen warnt vor einer Decke in Bezug auf die öffentliche Gesundheit Nachrichten, die ermutigen, Impfung,“ Hoffman sagte. „Zum Beispiel, sagen, jemand in der „Vertrauens“ – Untergruppe, die Impfstoffe verursachen keine Autismus abschrecken, denn das ist nicht Ihr Anliegen, um mit zu beginnen. Stattdessen kann es effizienter sein, Gemeinsamkeiten zu finden und liefern maßgeschneiderte Nachrichten zu Vertrauen und die Wahrnehmung obligatorische Impfung droht Ihre Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen für Ihr Kind.“

Todd Wolynn, M. D., chief executive officer von Kinder Plus Pädiatrie und co-Autor der Studie, sagte, dass, obwohl die negativen Kommentare, die in Reaktion auf die Praxis, die video-waren niederschmetternd, er ist froh, dass es verwandelte sich in ein lernen Erfahrung profitieren könnten andere Kliniker.