Abnehmen durch Intervallfasten: Wie lange sollte täglich gefastet werden? – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Abnehmen durch tägliches Fasten?

Wie wirksam ist Intervallfast, bei dem Menschen lediglich vier oder sechs Stunden pro Tag zur Nahrungsaufnahme aufwenden? Die Ergebnisse einer neuen Untersuchung zeigen, dass diese Form der Nahrungsaufnahme dazu beiträgt, dass Menschen jeden Tag etwa 550 Kalorien weniger zu sich nehmen, was auf längere Zeit mit einem erheblichen Gewichtsverlust verbunden ist.

Bei der aktuellen Untersuchung der University of Illinois at Chicago wurde untersucht, wie sich tägliches zeitweises Fasten auf das Gewicht auswirkt. Die Ergebnisse wurden in dem englischsprachigen Fachjournal „Cell Metabolism“ veröffentlicht.

Teilnehmende durften nur vier oder sechs Stunden am Tag essen

Bei der Studie wurden die Auswirkungen von zwei verschiedenen Formen des Intervallfastens auf das Gewicht untersucht. Bei einer Form durften die Teilnehmenden lediglich in einem Zeitraum von vier Stunden Nahrung zu sich nehmen, bei der zweiten betrug dieser Zeitraum sechs Stunden. Die Auswirkungen des Fastens in beiden Gruppen wurden mit einer nicht fastenden Kontrollgruppe verglichen.

Es handelt sich bei der Forschungsarbeit um die erste klinische Studie am Menschen, in der die Auswirkungen von zwei beliebten Formen des Intervallfastens auf das Körpergewicht und die kardiometabolischen Risikofaktoren verglichen wurden, berichten die Forschenden.

Wie war die Untersuchung aufgebaut?

Die Teilnehmenden der Gruppe mit der 4-stündigen Nahrungsaufnahme wurden gebeten nur zwischen 13.00 und 17.00 Uhr zu essen. Die Teilnehmenden der anderen Gruppe wurden gebeten nur zwischen 13.00 und 19.00 Uhr zu essen. Beide Gruppen durften in ihrer Zeit der Nahrungsaufnahme essen was sie wollten.

Was durften die Teilnehmenden in der Fastenzeit zu sich nehmen?

In den täglichen Fastenzeiten durften die Teilnehmenden nur Wasser oder Getränke ohne Kalorien zu sich zu nehmen. Personen der Kontrollgruppe sollten indes versuchen, ihr Gewicht beizubehalten und weder ihre Ernährung noch ihr körperliches Aktivitätsniveau zu verändern.

Was wurde gemessen?

Alle Teilnehmenden wurden für einen Zeitraum von zehn Wochen überwacht, wobei Gewicht, Insulinresistenz, oxidativer Stress, Blutdruck, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin, Triglyceride und Entzündungsmarker gemessen wurden.

Auswirkungen des Fastens

Die Forschenden stellten fest, dass die Teilnehmenden in beiden Fasten-Gruppen allein durch die Einhaltung des Zeitplans die Kalorienaufnahme um etwa 550 Kalorien pro Tag reduzierten und über den Zeitraum der Untersuchung etwa drei Prozent ihres Körpergewichts abnahmen. Außerdem verringerten sich auch die Insulinresistenz und der oxidative Stress bei diesen Personen, verglichen mit Teilnehmenden aus der Kontrollgruppe.

Gab es weitere Unterschiede zwischen den Gruppen?

Es konnten keine Auswirkungen auf Blutdruck, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin oder Triglyceride festgestellt werden. Die Forschenden konnten außerdem keinen signifikanten Unterschied in der Gewichtsabnahme oder den kardiometabolischen Risikofaktoren zwischen den beiden fastenden Gruppen beobachten.

Fastendiäten eignen sich zur Gewichtsabnahme

„Die Ergebnisse dieser Studie sind vielversprechend und bestätigen, was wir in anderen Studien gesehen haben – Fastendiäten sind eine praktikable Option für Menschen, die abnehmen wollen, insbesondere für Menschen, die keine Kalorien zählen wollen oder andere Diäten als ermüdend empfinden”, berichtet Studienautorin Professorin Krista Varady von der University of Illinois at Chicago in einer Pressemitteilung.

Welcher Zeitraum des Fastens ist am sinnvollsten?

„Es ist auch bezeichnend, dass es für Menschen, die länger gefastet haben, keinen zusätzlichen Nutzen bei der Gewichtsabnahme gab”, fügt die Expertin hinzu. Bis weitere Studien vorliegen, die die beiden Diäten direkt miteinander vergleichen oder den optimalen Zeitpunkt für das Fasten untersuchen, könne die Beschränkung auf eine 6-stündige tägliche Nahrungsaufnahme beim Intervallfasten als ausreichend angesehen werden. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen