Zunge mikrobiom könnte helfen, Patienten mit Frühphasen-Bauchspeicheldrüsenkrebs

Unterschiede in der Häufigkeit von bestimmten Bakterien Leben auf der Zunge unterscheiden kann Patienten mit frühen Bauchspeicheldrüsenkrebs von gesunden Personen, so die Ergebnisse aus einer neuen Studie in der veröffentlichten Journal of Oral Microbiology.

Obwohl Störungen in der mikrobiom—die Bevölkerung von Mikroorganismen, die Leben in und auf unseren Körper wurden bereits identifiziert, die in Pankreas-Krebs-Patienten in andere Körpergewebe, ist dies der erste Nachweis von änderungen, um die Bakterien in der Zunge Beschichtung. Wenn in größeren Studien bestätigt werden, könnte diese ebnen den Weg für die Entwicklung von neuen, lebensrettenden Früherkennung oder Prävention Werkzeuge für diese sehr aggressive Krankheit.

Fast 10.000 Menschen mit der Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs in Großbritannien jedes Jahr, mit weniger als ein Prozent der überlebenden über zehn Jahren. Eine frühzeitige Diagnose kann erheblich verbessern die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung—aber birgt Herausforderungen für diese Krankheit, wie es wächst tief im inneren des Körpers und zeigt sich oft nur wenige Symptome vor, die es bereits ausgebreitet hat. Als Ergebnis, die meisten Patienten haben bereits fortgeschrittene Krankheit, die durch die Zeit, die Sie ärztliche Hilfe zu suchen.

Forscher sind auf der Suche nach biologischen Veränderungen, dass kann genau erkennen frühe Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs, die entwickelt werden könnten, in neue screening-tests. Ein aktuell heiß diskutiertes Thema ist die mögliche Rolle der mikrobiom in der Entwicklung von Krebs, mit vorangegangenen Studien die Identifizierung dramatischen Störungen der Bakterien im Speichel, Darm-und kotproben gesammelt von Bauchspeicheldrüsenkrebs-Patienten im Vergleich zu gesunden Personen.

In der ersten Studie zu charakterisieren, die Zunge Fell mikrobiom der Patienten mit Pankreas-Krebs, ein team von Forscher rekrutierten eine Gruppe von 30 Patienten mit early-stage-Krankheit (diagnostiziert einen Tumor in der Position „Kopf“ – Bereich der Bauchspeicheldrüse) und eine ähnliche Gruppe von 25 gesunden Menschen. Teilnehmer waren alle zwischen 45 und 65 Jahre alt, hatte keine anderen Krankheiten oder mündliche gesundheitliche Probleme hatte und nicht irgendeine Art von Antibiotika oder anderen Medikamenten für die drei Monate vor der Studie.

Das team verwendet ausgeklügelte gen-Sequenzierung-Technologien zu prüfen, die die Vielfalt der Zunge-coat-Proben, Feststellung, dass die Pankreas-Krebs-Patienten wurden besiedelt durch die bemerkenswert unterschiedliche Zunge Beschichtung microbiomes im Vergleich zu gesunden Personen.

Lead-Autor Lanjuan Li der Jiangsu University, China, sagte: „Obwohl weitere bestätigende Studien sind erforderlich, unsere Ergebnisse fügen dem wachsenden Beweis für einen Zusammenhang zwischen Störungen des mikrobiom-und Pankreas-Krebs.“

Auffallend ist die fülle von vier Arten von Bakterien—niedrige Niveaus von Haemophilus und Porphyromonas und ein hohes Maß an Leptotrichia und Fusobacterium – auseinanderhalten konnte Pankreas-Krebs-Patienten mit der von gesunden Personen.

„Wenn eine Vereinigung zwischen der diskriminierenden Bakterien und Bauchspeicheldrüsenkrebs ist in größeren Studien bestätigt werden, könnte dies möglicherweise dazu führen, dass die Entwicklung von neuen mikrobiom-basierte frühe Diagnose und präventiver tools für die Krankheit,“, sagte Li.