Vitamin D könnte helfen, Krebs-Patienten Leben länger

Michigan State University ärzte haben herausgefunden, dass vitamin D, wenn für mindestens drei Jahre, könnte helfen, Krebs-Patienten Leben länger.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die vitamin signifikante Vorteile als nur einen Beitrag zu gesunden Knochen und vorgestellt an der amerikanischen Gesellschaft der Klinischen Onkologie-Jahresversammlung am 3. Juni 2019.

In den Vereinigten Staaten, Krebs ist die zweite führende Ursache des Todes, nach den Centers for Disease Control and Prevention.

„Vitamin D hatte einen signifikanten Effekt auf die Senkung des Risikos von Todesfällen bei Personen mit Krebs, aber es leider nicht zeigen, keinen Beweis dafür, dass es könnte Schutz gegen Krebs bekommen“, sagte Tarek Haykal, Hauptautor der Studie und eine innere Medizin Assistenzarzt an der Michigan State University und Hurley Medical Center in Flint, Michigan.

Die Forscher untersuchten Daten in Bezug auf die Prävention von mehr als 79.000 Patienten in mehreren Studien, die zufällig gegenüber der Verwendung von vitamin D zu einem placebo über mindestens eine drei-Jahres-Zeitraum. Haykal und sein team konzentrierte sich auf Informationen beteiligt, dass die Inzidenz von Krebserkrankungen und Sterblichkeit.

„Der Unterschied in der Mortalität zwischen der vitamin-D-und placebo-Gruppen war statistisch signifikant genug, dass es zeigte, wie wichtig es sein könnte, unter den Krebs-Bevölkerung,“ Haykal sagte.

Während diese Ergebnisse zeigen, Versprechen, Haykal darauf hingewiesen, dass die genaue Menge von dem vitamin zu sich zu nehmen und auf welchen Ebenen benötigt werden, im Blut sind noch unbekannt. Er sagte auch, dass es nicht klar ist, wie viel mehr vitamin D verlängert das Leben und warum hat Sie dieses Ergebnis.

„Es gibt noch viele Fragen, und mehr Forschung ist notwendig,“ Haykal sagte. „Alles was wir sagen können ist, dass mindestens drei Jahre der Einnahme der Ergänzung ist erforderlich, um eine Wirkung zu erzielen.“

Die Ergebnisse zeigen, genug Versprechen jedoch, dass Haykal hätte gerne mehr ärzte, vor allem Onkologen, verschreiben vitamin-D-Patienten im Allgemeinen.