Sperrung inflammatory pathway Schlüssel zur Vermeidung von Hirn-Metastasen von Melanom

Hirnmetastasen gehören zu den tödlichsten tumor Metastasen mit einer medianen überlebenszeit von weniger als einem Jahr und die Inzidenz von Gehirn-Metastasierung steigt.

Ein neues Tel Aviv University-Studie findet, dass Melanom-Hirn-Metastase tritt auf, wenn Tumorzellen „hijack“ zu einem entzündlichen Signalweg im Gehirn. Die Blockierung dieses Signalwegs könnte verhindern, dass diese Metastasen von Entwicklung, nach der Forschung.

„Die Prognose von Patienten mit hirnmetastasen ist sehr düster“, erklärt Prof. Neta Erez von der Abteilung für Pathologie an TAU ‚ s Sackler Fakultät für Medizin, die erstautorin der Studie. „Patienten, die an Metastasen in anderen Orten, vor hirnmetastasen klinisch evident. Behandlungen haben sich verbessert, und die Patienten Leben länger, so dass die Inzidenz der diagnostizierten hirnmetastasen steigt. Das Verständnis, wie und warum das Gehirn Metastasen auftreten, ist eine dringende Herausforderung, vor Krebs Forscher von heute.“

Die Forschung wurde veröffentlicht in Cell Reports on August 13. Es wurde durchgeführt von TAU-Doktoranden Dr. Hela Doron aus, und Malak Amer, in Zusammenarbeit mit Prof. Ronit Satchi-Fainaro, auch von TAU ‚ s Sackler Fakultät für Medizin.

Die neue Forschung konzentriert sich auf Melanom hirnmetastase, weil „das Melanom ist die tödlichste Hautkrebs aufgrund seiner hohen rate von Metastasen, Häufig auf das Gehirn“, sagt Prof. Erez.

Die Wissenschaftler verwendet ein Mausmodell für spontanen Melanomen hirnmetastase zur Untersuchung der Wechselwirkungen von Melanom-Tumoren innerhalb des Gehirns mikroumgebung. Sie entdeckten, dass das Melanom hirnmetastase wird erleichtert durch die übernahme einer physiologischen inflammatorischen Signalwegs durch Astrozyten, Gehirn-Zellen, die eine geschützte Umgebung, in der Gehirn. Darüber hinaus Astrozyten reagieren auf Gewebeschäden im Gehirn durch das hinwirken auf eine entzündliche und die Reparatur von Gewebe Reaktion, um den Schaden zu begrenzen, Sekretion von inflammatorischen Faktoren, die die Rekrutierung von Immunzellen.

„Wir haben entdeckt, dass Tumorzellen rekrutieren diese entzündlichen Faktoren, entführen Sie Ihren Weg zum Gehirn“, sagt Prof. Erez. „Wir identifizierten einen spezifischen Faktor, die Sie vermittelt, Ihre Anziehungskraft auf das Gehirn und zeigten, dass Gehirn metastasierenden Melanom-Zellen exprimieren den rezeptor für die inflammatorischen Faktor, das ist, wie Sie reagieren auf das signal.“

Deutlich, wenn die Forscher mit genetischen Werkzeugen zur Hemmung der expression des Rezeptors auf Melanom-Zellen, Sie blockierte erfolgreich die Fähigkeit von Tumorzellen, reagieren die Astrozyten melde—und die Entwicklung von hirnmetastasen war signifikant gehemmt.

Nachdem die anfängliche Forschung durchgeführt wurde in einem präklinischen Maus-Modell, die Wissenschaftler überprüft Ihre Ergebnisse in die Gehirn-Metastasen Patienten, die unterzogen wurden, Gehirn-Chirurgie, zu finden, dass Astrozyten express die gleichen entzündlichen Faktor (CXCL10) und der tumor-Zellen exprimieren dieselben Rezeptoren (CXCR3) als das Maus-Modell. Dies deutet darauf hin, dass die identischen Mechanismus ist funktionsfähig bei Menschen.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Blockierung dieses Signalwegs verhindern können hirnmetastase“, folgert Prof. Erez. „Die CXCL10-CXCR3-Achse kann eine potentielle therapeutische Ziel für die Prävention von Melanomen hirnmetastase.“