Schlaf -, Herz-Krankheit-link führt von Gehirn, Knochenmark

Forscher haben seit einiger Zeit bekannt, dass schlechter Schlaf erhöht das Herzinfarktrisiko. Nun, Sie ‚ ve fand eine Chemische Kettenreaktion, die hilft zu erklären, dass die Gefahr, die aus schlechter Schlaf, eine weiße Blutzelle, die Woge, die die Arterien verstopfen plaques von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die weltweit besten killer, Herz-Kreislauf-Erkrankungen tötet 17,7 Millionen weltweit jährlich, nach Angaben der Welt-Gesundheits-Organisation. Es wurde mit einer Reihe von Risikofaktoren, einschließlich Rauchen, eine schlechte Ernährung und mangelnde Bewegung. Eine weniger allgemein bekannte Gefahr ist chronisch schlechter Schlaf, ob kurz oder zersplittert, wie das erlebte von der Nacht-Schichtarbeiter, Reisende in den Griff des jet-lag, und die betroffenen von Schlafapnoe und ähnlichen Bedingungen.

„Es gibt Studien, die nahelegen, dass Sie [sleep] werden kann, wie gut ein Fahrer von der Krankheit mehr als die traditionellen Risikofaktoren, wie Rauchen oder hoher Cholesterinspiegel,“ sagte Cameron McAlpine research fellow im Labor von Filip Swirski, ein außerordentlicher professor der Radiologie an Harvard-Medizinischer Fakultät und ein Forscher am Massachusetts General Hospital ‚ s Center for Systems Biology.

Vor vier Jahren, McAlpine, Swirski, und Ihre Kolleginnen und Kollegen begann mit Experimenten zur Erforschung der Verbindung zwischen Schlaf und dem Immunsystem und entzündliche Mechanismen eine Rolle spielen bei der Arteriosklerose.

Arteriosklerose, auch bekannt als Verhärtung der Arterien, ist ein wesentliches Merkmal von Herzerkrankungen und ist gekommen, um verstanden zu werden, wie weitgehend eine entzündliche Erkrankung, sagte McAlpine. Es in der Regel Fortschritte mit dem Alter als fetthaltige plaques-Ablagerung an den Wänden der Blutgefäße, Verengung Ihnen und stören die Durchblutung. Die atherosklerotischen plaques, das sind Fette wie LDL oder „schlechtes“ Cholesterin und weißen Blutkörperchen, die Flut der Szene und verstrickt sich in Fasern, die halten die plaque zusammen. Die plaques reduzieren nicht nur die Durchblutung, Sie auch reißen können und zu Blutgerinnseln, die die Arterien verstopfen was zu dem Gehirn, verursacht Schlaganfälle, oder das Herz, verursacht Herzinfarkte.

„Die Forschung zeigt, eine Verbindung zwischen Schlaf und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen ist Reich,“ sagte Swirski. „Wir wollten wissen, wie.‘ In dieser Studie, entdeckten wir ein kleines Stück von dem, was ist sicherlich ein viel größeres Rätsel.“

Durch mehrere Experimente, die Forscher fanden heraus, dass schlechter Schlaf verursacht die Produktion von einem protein namens hypocretin fallen im Gehirn der hypothalamus-region, die verantwortlich ist für Wachheit, Energie und Schlaf-Muster. Niedrigen hypocretin-levels stimulieren das Knochenmark zur Steigerung der Produktion von einem zweiten protein, genannt Kolonie-stimulierenden Faktor-1 (CSF-1). CSF-1, die wiederum Signale der Knochenmark-Blut-Stammzellen für Schritt die Produktion der weißen Blutkörperchen, Stärkung des Immunsystems und entzündliche Reaktion, die eine Funktion der Bedingung.

In Ihre Experimente, die an Mäusen gefüttert eine fettreiche Ernährung und genetisch vorprogrammiert zu entwickeln, Atherosklerose, den Schlaf-beraubte Mäuse hatten mehr weiße Blutkörperchen in Ihrem Blutkreislauf und entwickelt größere plaques, und diese plaques enthalten mehr weiße Blutkörperchen als solche der Kontrolle Mäusen, deren Schlaf nicht gestört. Forscher dann gab zusätzliche hypocretin für die Schlaf-beraubte Mäuse und fand, dass die Prävalenz der Atherosklerose abgelehnt.

„Die Rolle von hypocretin war sicherlich sehr, sehr schockierend und unerwartet zu uns. Wir wussten wirklich nicht, was es zunächst ist,“ sagte McAlpine. „Wir hatten keine Ahnung, würden wir finden die Erhöhung der weißen Blutkörperchen, und diese Produktion könnte tatsächlich geregelt werden schlafen.“

Die Forschung, veröffentlicht im Februar in der Zeitschrift Nature, wurde durchgeführt mit Kolleginnen und Kollegen vom Brigham and Women ‚ s Hospital, Beth Israel Deaconess Medical Center, Medizinische Universität Wien, und der Universität von Lausanne, Schweiz. Es wurde finanziert durch mehrere Quellen einschließlich der National Institutes of Health und der American Heart Association.

Da diese Ergebnisse wurden in Labor-Mäuse, Swirski, sagte der nächste Schritt ist die Suche nach eine ähnliche Reaktion bei Menschen. Letztlich ist er und McAlpine sagte, die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung von guter Schlafhygiene, während das erweiterte Verständnis von entzündlichen Mechanismen könnte neue Alleen der Untersuchung für andere Bedingungen, in denen Entzündungen eine Rolle spielt.