Neue Forschung veröffentlicht in der Krebs-Entdeckung identifiziert neue Medikament Ziel für Glioblastom

Eine neue internationale Studie co-Leitung von der Cleveland Clinic identifiziert hat ein neues Wirkstoff-Ziel zur Behandlung von glioblastomen. Dieses Ziel ist Teil eines noch nie zuvor definierten zellulären Weg gefunden, um dazu beitragen, die Ausbreitung und die Verbreitung einer gefährlichen Untergruppe von Krebszellen, genannt Gliom-Stammzellen.

Während die bisherige Forschung hat gezeigt, dass ein protein namens FGF2 (fibroblast growth factor 2), die, wenn aktiviert („eingeschaltet“), trägt zur glioma stem cell self-renewal und tumor-Wachstum, es wurde nicht verstanden. Diese Studie, co-Leitung von Justin Lathia, Ph. D., der Cleveland Clinic Lerner Research Institute, identifiziert FGF2 als ein wichtiger Vermittler in einem multi-step, pro-Krebs-Signalisierung Schleife und schlägt vor, dass „ausschalten“ FGF2 kann halt das Wachstum und die Ausbreitung von glioblastomen.

Veröffentlicht in der August-21-Ausgabe von Cancer Discovery, diese Studie ist die erste zu identifizieren, FGF2 als Roman druggable Ziel für das Glioblastom, dem häufigsten primären bösartigen Hirntumor. Mit standard-Behandlung, die Mediane überlebenszeit bei Erwachsenen mit glioblastoma ist nur zwischen 11 und 15 Monaten, und die Wiederholung ist sehr Häufig. Neue Therapien werden dringend benötigt.

Die extrazelluläre matrix (ECM) ist ein Netzwerk von Molekülen, die—wie Ziegel und Mörtel—Hilfe zu halten und zu verankern benachbarten Zellen zusammen. Das Forschungsteam fand, dass ein protein namens ADAMDEC1 (a disintegrin and metalloproteinase domain-like protein decysin 1), die abgesondert von Gliom-Stammzellen, bricht ECM. In seiner Abwesenheit, Krebszellen in der Lage sind auf den Zugang zu wichtigen Nährstoffen für Ihr Wachstum, die sonst nicht verfügbar sein.

Einer dieser Nährstoffe ist FGF2. Das team der Forscher zeigten, dass ADAMDEC1 aktiviert FGF2, die sich innerhalb der tumor-mikroumgebung. Wie Schloss und Schlüssel, der „eingeschaltet“ FGF2 selektiv bindet an und aktiviert einen rezeptor auf der Oberfläche von Gliom-Stammzellen, genannt FGFR1 (FGF-rezeptor-1).

FGFR1, vermittelt durch ein paar zusätzliche signalkaskaden, spielt zwei wichtige Rollen bei der Fahrt Glioblastom. Es hilft zu vermitteln, die das Markenzeichen von pro-Krebs-Eigenschaften von Gliom-Stammzellen, einschließlich Ihrer Fähigkeit, sich selbst zu erneuern und zu verbreiten. Darüber hinaus FGFR1-Signalisierung letztlich induziert die expression von ADAMDEC1, der sendet das ganze zellulären feedback-Schleife in Gang wieder.

„Diese Ergebnisse sind aufregend, denn Sie streckte ein neues Paradigma für glioma stem cell regulation“, sagte Dr. Lathia. „Dieser Weg zeigt, dass Gliom-Stammzellen mit der Fähigkeit Zugriff auf wichtige Nährstoffe in Ihrer Umgebung mikroumgebung, die durch ADAMDEC1, ist ein integraler Bestandteil für Ihre Erhaltung und Ausbreitung. Einen Weg zu finden, unterbrechen diese feedback-Schleife ist wichtig für die Behandlung von Glioblastom.“