Neue Forschung könnte erklären, warum Babys geboren im winter, sind einem höheren Risiko der Entwicklung von psychischen Störungen

Spiegel des stresshormons cortisol sind höher bei Frauen, die Geburt im Herbst und winter als diejenigen, die Geburt im Frühjahr oder Sommer, findet eine neue Studie durch Forscher an der Universität Cardiff.

Die neuen Erkenntnisse könnten erklären, warum psychische Erkrankungen sind häufiger bei Menschen, die im winter geboren.

Professor Ros John, von der Cardiff University ‚ s School of Biosciences, erklärt: „Obwohl die mütterliche cortisol-Spiegel natürlich steigen während der Schwangerschaft, zeigen unsere Daten, dass im Herbst und winter Babys ausgesetzt sind, besonders hohe, kurz bevor Sie geboren werden. Im Durchschnitt, der Frauen bei der Geburt in der Herbst/winter hatte 20% mehr Speichel-cortisol nur vor der Lieferung als die Geburt im Frühling/Sommer.

„Ein höheres Niveau von cortisol bei schwangeren Frauen haben bisher verbunden mit einem höheren Risiko der Kinder entwickeln psychische Erkrankungen, die neuen Erkenntnisse könnten erklären, warum diese Erkrankungen sind häufiger bei Menschen geboren, während der winter Monate. Sie jedoch nicht, den Grund erklärt, warum Frauen gebären im winter oder Herbst haben diese höheren Ebenen von cortisol.“

Saisonale Veränderungen in der Stimmung und Verhalten sind Häufig in der Allgemeinen Bevölkerung gemeldet, aber viel weniger ist darüber bekannt, wie die Jahreszeiten beeinflussen kann Stimmung während der Schwangerschaft. Mithilfe von Daten aus der längs-aufgewachsen in der Wales-Studie der Cardiff University Forscher untersuchten die Beziehung zwischen der jahreszeit und Speichel-cortisol-Konzentrationen, depression-und Angstsymptome, benutzerdefinierte Geburtsgewicht centiles und Plazenta Gewicht bei schwangeren Frauen, die in Süd-Wales.

Während das team fand einen Zusammenhang zwischen der jahreszeit und der Konzentration der Speicheldrüsen cortisol im Begriff, Sie nicht das finden einen Zusammenhang zwischen jahreszeit und maternal-berichtet über psychische Gesundheit Symptome, Geburtsgewicht oder der Plazenta und Gewicht.

Die Studie umfasste 316 Frauen. Daten wurden gesammelt auf die präoperative Termin vor der Buchung eines ELCS und sofort nach der Geburt, durch einen umfangreichen Fragebogen und Hinweise aufgenommen, die von der Forschungs-Hebamme. Cortisol wurde abgeleitet von der mütterlichen Speichel-Proben.