Mehr aggressive statin-tx benötigt nach Herzinfarkt bei Jungen Patienten

(HealthDay)—Die Mehrheit der Jungen Herzinfarkt-Patienten mit familiärer Hypercholesterinämie (FH) noch erhöhten Cholesterinspiegel, ein Jahr später, nach einer Studie veröffentlicht in der Mai-21-Ausgabe des Journal of the American College of Cardiology.

Avinainder Singh, M. D., von der Brigham and Women ‚ s Hospital in Boston, und Kollegen verwendeten Daten aus der YOUNG-MI Registrierung zur Beurteilung der Prävalenz und Behandlung von FH unter 1,996 Erwachsenen in den USA erlebt hat, einem Herzinfarkt, bevor das Alter von 50 Jahren. Patienten (19 Prozent weiblich) wurden behandelt in zwei akademischen medizinischen Zentren von 2000 bis 2016.

Die Forscher fanden heraus, dass die wahrscheinliche oder definitive FH war in 9 Prozent der Jungen Myokardinfarkt-Patienten, von denen 42,8 Prozent waren nicht auf Statine, die vor dem Myokardinfarkt. Ähnliche raten von überlebenden FH-Patienten und nicht-FH-Patienten, die entlassen wurden, mit statin-Therapie; jedoch, FH-Patienten waren häufiger entladen auf hoher Intensität statin-Therapie im Vergleich zu nicht-FH-Patienten. Die Prozent-Reduzierung in den low-density-lipoprotein-Cholesterin (LDL-C) bei den FH-Patienten im Jahres-follow-up wurde mit 44,4 Prozent, verglichen mit 34,5 Prozent in der nicht-FH-Patienten. Bei follow-up, der Anteil der Patienten mit LDL-C ≥70 mg/dL höher war bei FH-Patienten im Vergleich zu nicht-FH-Patienten.

„Eine der Herausforderungen der FH ist, dass es underrecognized und undertreated“, ein Co-Autor, sagte in einer Erklärung. „Nur etwa die Hälfte der FH-Patienten in unserer Studie waren, die auf eine statin-Therapie, bevor Sie Ihren ersten Herzinfarkt, und viele waren nicht aggressiv behandelt nach Ihrer Veranstaltung. Einzugreifen, um niedrigere Cholesterin könnte bedeuten, dass die Verhinderung nicht nur spätere Herz-Attacken, aber den ersten Herzinfarkt, auch.“