Malaria Entdeckung könnte führen zu besseren HIV und lupus-Behandlungen

Eine Entdeckung, wie das Immunsystem reagiert, um eine malaria-Infektion führen könnte, um bessere Behandlungen für hepatitis C, HIV und lupus, sagen Australische Forscher.

Das Forscherteam zeigte, im Labor-Modelle, die starke entzündliche Signale, verursacht durch malaria-Infektion aktivieren Moleküle, die Auslöser der Produktion von hochaktiven Antikörpern zur Bekämpfung der Krankheit.

Die gleichen entzündlichen Signale gesehen werden, in der menschlichen malaria-Infektionen, chronische virale Infektionen und Autoimmunerkrankungen. Dies deutet auf die Entdeckung könnte genutzt werden, um neue Impfstoffe und Therapien, die besser in der Lage zur Bekämpfung von Infektionen wie hepatitis C und HIV, und die Behandlung von Krankheiten wie lupus.

Die Forschung wurde unter Leitung von Ph. D. student Ms Ann Ly und Dr. Diana Hansen von der Walter und Eliza Hall-Institut in Melbourne, Australien, mit Instituts-Mitarbeiter Dr. der yiang Liao und Associate Professor Wei Shi, und Professor Axel Kallies aus der Doherty-Institute. Es wurde heute veröffentlicht in der Zeitschrift Cell Reports.

Schwache Immunantwort

Dr. Hansen und Ihr team haben das vergangene Jahrzehnt damit verbracht zu erforschen, wie die host-Immunsystem reagiert auf malaria-Infektion. In der Vergangenheit wurde es weithin angenommen, dass der Parasit die Fähigkeit zu entziehen, immun-Detektion wurde der wichtigste Faktor in der schlechten Fähigkeit zur Bekämpfung von malaria-Infektion.

Aber Dr. Hansen gesagt, dass war nur ein Teil der Geschichte. „Es ist bekannt, dass eine Person muss ständig an malaria zu erkranken, über viele Jahrzehnte um die Entwicklung der schützenden Immunität, während welcher Zeit Sie sind oft krank, ebenso wie die Verbreitung der Krankheit,“ Dr. Hansen sagte.

„Wir wollten wissen, wie die malaria-Infektion Verschieden zu so vielen anderen Krankheiten, bei denen eine einzelne Belichtung verleiht die Immunität für das Leben.“

Malaria-Experten, Ms Ly und Dr. Hansen zusammen mit dem Immunologen Professor Kallies und Bioinformatiker Dr. Liao und Associate Professor Shi um diese Frage zu beantworten.

Antikörper sind wichtige

Antikörper sind wichtig, um das Immunsystem die Fähigkeit zu entwickeln, langfristige Immunität gegen eine Infektion. Im Jahr 2016, das team hat gezeigt, dass entzündliche Moleküle ’sabotiert‘ die Fähigkeit des Körpers, um sich zu schützen, durch hemmen der Wirkung von T-Helferzellen.

„In unserer früheren Arbeit haben wir gezeigt, dass entzündliche Signale aktiviert-Moleküle, die verhaftet, die Entwicklung von Helfer-T-Zellen, was bedeutet, dass B-Zellen nicht erhalten Sie die notwendigen Anweisungen, um Antikörper“, so Dr. Hansen sagte.

„Als wir begannen, uns diese Studie, die wir erwarten, um zu sehen, dass die Entzündung wurde auch mit einem negativen Effekt auf B-Zellen. In der Tat, wir fanden das Gegenteil der Fall war. Die entzündliche Signale wurden die Verbesserung der Qualität der Antikörper, hergestellt durch senden von B-Zellen zu einer elite-Ausbildung zu Boden, wo Sie unterzog sich eine vollständige Programm zum „Profi-Räuber‘.“

Das Immunsystem wurde bisher nicht bekannt zu produzieren, die potente Antikörper gegen malaria-Infektion. Warum also ist die Antwort auf die malaria-Infektion so schlecht, erfordern jahrzehntelange Exposition?

„Was wir feststellten war, dass entzündliche Signale gleichzeitig zur Verbesserung der Qualität der Antikörper-Antwort, während die Begrenzung seiner Größe. So die B-Zellen, obwohl Sie von elite-Qualität, sind nicht in der Lage, so viel Einfluss auf zukünftige Infektionen.“

Ein Ziel für neue Behandlungen

Dr. Hansen sagte, Sie hoffe, dass die Entdeckung würde eine Rolle spielen, über malaria. „Ich denke, diese Entdeckung ist so aufregend, weil Sie die Möglichkeit bietet bei der Behandlung von chronischen viralen Infektionen und Autoimmunerkrankungen“, sagte Sie.

„Wir haben festgestellt, dass die molekularen „Schalter“, die Laufwerke, das Immunsystem zu produzieren hoch wirksamer Antikörper, und die entzündliche Signale, die Einfluss auf seine Funktion. Targeting das Molekül oder die anderen Moleküle in der gleichen Weg, könnte bieten eine weitere „Präzisions-Medizin“ – Ansatz zur Behandlung dieser Krankheiten als derzeit vorhanden ist.“

Bei chronischen Infektionen, einschließlich malaria und virale Infektionen wie HIV und chronische hepatitis C, produzieren sehr hohe Qualität, potente Antikörper ist entscheidend für das clearing der Infektion. Auf der anderen Seite, B-Zellen, sind grundiert, um Antikörper, die Ziel-selbst-Antigene—, die unsere körpereigenen Proteine und Gewebe—sind unglaublich zerstörerisch, führt zu Autoimmunerkrankungen wie lupus.