Halt auf malaria-übertragung, mehr Forschung konzentriert sich auf das menschliche Verhalten erforderlich

Wo immer möglich, sollten die Forscher nicht nur den Fokus auf Mücken Verhalten bei der Arbeit, um malaria zu eliminieren, muss aber auch betrachten, wie sich die Menschen Verhalten sich in der Nacht, wenn das Risiko, gebissen von einer infizierten Mücke am höchsten ist, neue Erkenntnisse aus dem Johns Hopkins Center for Communication Programs (CCP) vor. CCP ist an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health.

Ein CCP-led-review-Artikel veröffentlicht im“ Malaria Journal Letzte Woche, findet, dass, während es gibt erhebliche Forschung auf, wenn die malaria-Mücken beißen, wenn Sie am aktivsten sind und die Arten, die wahrscheinlich am meisten verbreitete Krankheit ist, gibt es sehr wenig, betrachtet die andere Seite der Gleichung: die Menschen.

„Das vernachlässigte Stück hat wirklich das menschliche Verhalten“, sagt April Monroe, MSPH, senior program officer bei CCP und wer führte die Forschung. „Es gibt einen großen Schwerpunkt auf Mücke Verhalten. Aber Sie haben sich die Mücken und die Menschen zusammen, um wirklich zu verstehen, was Los ist und wie reduziert malaria-Risiko.“

Insektizid-behandelte Moskitonetze sind der führende Grund, warum es wurde eine signifikante Reduktion der malaria in den letzten 15 Jahren, mit einem 41-prozentigen Rückgang der malaria-raten und eine 62-Prozent Rückgang der malariabedingten Todesfälle. Aber-Bett-Netze nur dann funktionieren, wenn die Menschen schlafen unter Ihnen.

Während Studien haben gezeigt, dass die meisten Menschen, die Netze verwenden, es gibt Zeiten, wenn die malaria-Mücken beißen, wenn es nicht möglich sein, verwenden Sie ein Netz. Diese beinhalten während der Hausarbeit und Geselligkeit am Abend vor dem Schlafengehen, als auch bei den outdoor-Nacht-Schicht-Arbeit, wie die Gewährleistung der Sicherheit, der Fischerei und während der Teilnahme an gemeinschaftlichen Veranstaltungen wie Beerdigungen, Hochzeiten oder religiöse Ereignisse, die Letzte in der Nacht.

„Insektizid-behandelten Netze sind unsere beste Werkzeug für die Verhinderung von malaria, gerade jetzt, aber wir wissen auch, dass die Netze allein wird nicht ausreichen, um die Zahl der malaria-Fälle um null,“ Monroe sagt. „Während die Netze bleiben wird entscheidend für die kommenden Jahre zu kommen, müssen wir auch entsprechende Lösungen anzubieten, um die Menschen, die Sie schützen, wo und Wann Sie es brauchen.“

Für deren Beurteilung die Forscher geschirmt fast 3.000 peer-reviewed journal articles und analysiert 26, die Sie mit Informationen, Wann und wo die Menschen ausgesetzt sind, um die malaria-übertragenden Mücken und was für nächtliche Aktivitäten, die während der Stunden, wenn die Mücken am aktivsten sind.

Nach Durchführung der überprüfung, Monroe und Ihre Kollegen empfehlen, dass die Forscher verwenden einen standardisierten Ansatz zur Messung der beide, Mensch und Mücke Verhalten über die Zeit und die Einstellungen. Diese information, sagt Sie, ist wichtig für die Ausrichtung bestehender Instrumente, sozial-und Verhaltensänderung Interventionen und die Entwicklung und Bereitstellung von präventionsmaterial zu ergänzen, Moskitonetze und innen sprühen.