Dieser Mann Starb Nach der Entwicklung von Großen Läsionen auf Seiner Haut, die Von Rektalen Krebs

Ein 35-jähriger Mann, der in Indien gestorben war, nachdem seine rektale Krebs Metastasen gebildet hat, um seine Haut, nach einem neuen Fall-Bericht aus dem BMJ.

Der patient hatte eine Art von rektalen Krebs genannt muzinösen Adenokarzinom, das heißt, wenn ein tumor besteht im Rahmen von mucin, eine Substanz gefunden in Schleim. Sein Krebs war ursprünglich behandelt mit Chirurgie genannt laparoskopische abdominoperineal Resektion. Dieses Verfahren wird eingesetzt zur Behandlung von Krebserkrankungen in den anus und Rektum, die nah am Schließmuskel, und es beinhaltet die Entfernung der anus, Rektum und Teil des Dickdarms, die durch mehrere kleine Schnitte.

Zwei Chemotherapie—capecitabin-und oxaliplatin—wurde empfohlen, nach der Operation für diese Patienten gemäß dem Fall zu berichten, aber er entschied sich gegen die Einnahme dieser Medikamente, die teuer werden kann.

Der patient kehrte der Arzt zwei Monate nach der Operation mit Schmerzen im Oberbauch und Verletzungen an seinem Körper. Diese waren „gut definierte, Feste, knotige Hautläsionen verteilt auf dem Gesicht, Brust, Bauch und Rücken,“ der Bericht erklärt.

Nach der überprüfung der Patienten ist Krebs die Geschichte und die aktuellen Symptome, diagnostizierten die ärzte ihn mit metastasierendem Krebs, die ausgebreitet hatte, um seine Haut, genannt kutane Metastasen, aus seinem Rektum. Ein CT-scan zeigte zwei Läsionen im linken Lappen des die Leber des Patienten und Läsionen wurden auch gefunden, in seine Bauchdecke. Eine Biopsie von einem der Läsionen auf seiner Haut, die bestätigt, dass die muzinösen Adenokarzinom hatte Metastasen auf seiner Haut. Der patient starb drei Monate später, nach der Wahl nicht zu einer weiteren Behandlung Unterziehen.

Die Ausbreitung von Krebs auf der Haut ist selten, so der Bericht. Wenn es geschieht, ist es in der Regel bei Patienten mit Lungenkrebs. Dies geschieht jedoch um 6% von Patienten mit Darmkrebs, die case report Autoren beachten. Die Bauchdecke ist die häufigste Lokalisation der kutanen Metastasen bei Dickdarmkrebs-Patienten.

Die Ausbreitung von Krebs auf die Haut tritt in der Regel durch Venen oder des Lymphsystems, der Bericht fest. Es „wird oft erkannt, mehrere Jahre nach der chirurgischen Entfernung des primären Tumors, der Durchschnittliche Abstand 33 Monate,“ die Autoren schreiben.

Sie warnen davor, dass ärzte sollten bewerten, keine Klumpen auf der Haut, die Patienten, die behandelt wurden, für Mastdarmkrebs zu bemerken.

„Alle kutanen Knoten im postoperativen Fall von Adenokarzinom Rektum sollte gründlich getestet werden, da er möglicherweise die frühesten Zeichen von Wiederholung,“ sagt der Bericht. „Kutane Metastasierung ist in der Regel ein Zeichen von Fernen Verbreitung, und solche Patienten tragen eine schlechte Prognose.“