Neue Migräne-Medikamente gefährden könnten Patienten mit hohem Blutdruck

Neue Migräne-Medikamente blockieren aCGRP, ein Neuropeptid, die verursacht Vasodilatation, zum Beispiel in die Hirnhäute. Die gleichen peptide, die sich in den Muskeln während körperlicher Aktivität schützt das Herz—das ist wichtig für Menschen mit chronisch hohem Blutdruck. Die innovative Migräne-Prophylaxe gefährden könnten diese Menschen, wie Forscher der Universität Zürich haben nachgewiesen bei Mäusen.

Das Neuropeptid aCGRP (α-calcitonin gene-related peptide) arbeitet auf zwei verschiedene Arten. Es führt zu Entzündungen und die Blutgefässe direkt am release-Punkt der Nervenzellen, zum Beispiel in die Hirnhäute, die auslösen können Migräne-Attacken. Jedoch, es hat eine ganz andere Wirkung auf das Herz, wie nun entdeckt wurde, die von einem team von Forschern an der Universität Zürich (UZH).

Schlecht für den Kopf, gut für das Herz

So zeigten die Wissenschaftler durch Studien an Mäusen, aCGRP ist auch veröffentlicht vom aktiven Skelettmuskeln. Es transportiert das Blut aus der Muskulatur zum Herzen, wo es hemmt die pathologische Herz-Umbau verursacht durch chronisch hohen Blutdruck.

„Es ist genau das gleiche für den Menschen wie für Mäuse“, sagt Studienleiter Johannes Vogel, professor an der UZH Institut für Veterinär-Physiologie. „Körperliche Bewegung und sport erhöhen die Plasmaspiegel von Blut aCGRP, die eine positive Wirkung auf das Herz-bei Patienten mit hohem Blutdruck.“

Die Behandlung option für bestimmte Patienten mit hohem Blutdruck

Die Arbeit der beteiligten Forscher der Vergleich von normalen Mäusen mit anderen, die chronisch hohen Blutdruck, die entweder sesshaft oder Sie wiederholt und freiwillig lief in ein Laufrad.

Die Studie ergab, dass mit normalen Konzentrationen von aCGRP im Blutplasma ist wichtig und, dass das Peptid ist entscheidend für die positiven Auswirkungen von körperlicher Aktivität auf das Herz. aCGRP bietet auch die Herzen mit extra Schutz, unabhängig von Ihrer blutdrucksenkenden Eigenschaften in hohen Dosen. „In der Zukunft, die Stoffe, die aktivieren die Freisetzung von aCGRP oder Nachahmung seiner Handlung verwendet werden könnte, bei hypertensiven Patienten, die nur körperlich aktiv werden zu sehr eingeschränkt, oder bei denen die blutdrucksenkenden Medikamente haben wenig oder keine Wirkung“, erklärt Johannes Vogel.

Vorsicht erforderlich, mit Migräne-Medikamenten und chronischen hohen Blutdruck

Die Forschungsarbeit brachte auch eine weitere Erkenntnis ans Licht—die langfristige Verwaltung von aCGRP-Blocker in Mäusen mit chronisch hohen Blutdruck führte zu lebensbedrohlichen kardialen Dysfunktion. Medikamente dieser Art, die einen zielgerichteten Ansatz, um die Blockierung der Neuropeptid, haben vor kurzem die Genehmigung für Migräne-Prophylaxe. Wie das Neuropeptid aCGRP in der Art vom Zebrafisch bis zum Menschen sehr ähnlich ist, es muss Teil des Schlüssels biologische Mechanismus, der arbeitet in der gleichen Art und Weise in verschiedenen Organismen.