Tipps und Strategien für das Gesundheitswesen Partnerschaften mit tech-Firmen

Healthcare-Anbieter haben eine große Chance, um sicherzustellen, nachhaltiges Wachstum, innovation und Rentabilität durch die erfolgreiche Partnerschaft mit dem aufstrebenden Technologie-Unternehmen. Ein neues Whitepaper von Analysten an der Chartis-Gruppe bietet einen strategischen Rahmen für die Herstellung der meisten solcher Partnerschaften.

WARUM ES WICHTIG IST
Gesundheitssysteme, die Umarmung Technologie-fähigen Lösungen entdecken, neue Formen der Patientenversorgung Lieferung, Abläufe zu optimieren und besser die Verbraucher engagieren. Aber in einer Branche, die noch in der Entwicklung – und oft noch es kann schwierig sein, selbst wissen, wo zu beginnen, wenn die Entwicklung von Technologie-Partnerschaften.

Chartis empfiehlt einen drei-Stufen-Prozess für Anbieter und begeben Sie sich auf neue, tech-driven Beziehungen:

  • Ersten, Anbieter müssen ein weites Netz Auswerfen, unter Berücksichtigung eines breiten Spektrums von Partnern von startups und etablierten Spieler. „Es gibt nicht die eine richtige Antwort,“ die Autoren beachten. Startups können bieten wettbewerbsfähige Preise und Flexibilität, während die etablierten Technologie-Unternehmen bieten eine bewährte Lösung, die mit Forderungen auf, wie die Partnerschaft formuliert ist.
  • Bewertung der verschiedenen Modelle für die Partnerschaft ist der zweite Schritt, und eine, die können push-Anbietern außerhalb Ihrer Komfort-zone. Faktoren wie Exklusivität, Dauer, finanzielle Kontrolle und Verwaltung müssen berücksichtigt werden, und Chartis bietet einen Rahmen, um zu helfen die Anbieter bestimmen, welche Art von Beziehung, die Sie wollen.
  • Der Dritte Schritt ist das „schaffen von win-win Beziehungen“ mit tech-Partner. „Aufgrund der vielen Anbieter-Organisationen haben sich noch nicht verfestigt sinnvoll, längs-consumer engagement außerhalb des point-of-care Lieferung, die Partnerschaft mit einem Technologie-Unternehmen, um eine dauerhafte Beziehung kann erlauben, dass beide Parteien Ihre Ziele erreichen,“ das Papier liest. „Die Technologie-Unternehmen in der Regel muss skalieren in der Anzahl der Leben serviert zu bezahlen, für die bereits getätigten Investitionen, und der provider-Organisation, die davon profitieren könnten, eine Verbraucher-orientierte Lösung, die hilft, erstellen ‚Klebrigkeit‘ mit Verbrauchern.“

DER GRÖßERE TREND
Aufbau erfolgreicher Partnerschaften mit Technologie-Unternehmen können die Krankenkassen dabei unterstützen, erweitern und besser dienen Ihren Gemeinden. Und für tech-Unternehmen der healthcare-Sektor ist eine gute Wette: In der ersten Jahreshälfte 2018 allein, healthcare-startups hob mehr als $15 Milliarden in die Hauptstadt; unter den Fortune-50-Unternehmen, voll 84 Prozent „und spielen in der Gesundheitsversorgung, gegenüber 76 Prozent in 2013,“ laut Chartis.

Die 15-Milliarden-Dollar-Figur sind dabei noch nicht berücksichtigt „die enorme Wetten werden geschnürt, die von einigen der bekanntesten Spieler in der Technologie-Branche, wie Apple, Google und Amazon“, sagte Tom Kiesau, Chartis Director Digital Health Leader und co-Autor des Papiers, in einer Erklärung.

Und mit den Konsumenten, anspruchsvoll fortschrittliche Technologie in der healthcare-Raum, es ist klar, Anbietern von Gesundheitsleistungen wird zunehmend Einschiffung auf digitale Partnerschaften. Aber dem schnellen Tempo der tech-Industrie, kombiniert mit der Anforderung, dass die Anbieter entwickeln und sich auf neue partnership-Modellen, zeigt einzigartige Hürden zu überwinden.

AUF DER PLATTE
„Anbieter sollten überlegen, Partnerschaften für die Entwicklung neuer high-priority-Fähigkeiten und zur gleichen Zeit ständig neu zu bewerten, die Partnerschaft Landschaft für neue Technologien“, sagte Papier co-Autor Cindy Lee, Chartis Director, Strategy Practice Leader.

„Erfolg für die Anbieter wird das Scharnier auf der Fähigkeit, schnell und entschlossen handeln, während Sie fundierte Entscheidungen darüber, ob zu verdoppeln oder zu beenden, neue Technologie-Initiativen“, fügte Sie hinzu.