Soll dazu beitragen, die menschlichen, planetarischen Gesundheit, ESSEN-Lancet Ernährung zu teuer ist für 1,6 Milliarden Menschen

Eine neue Studie schätzt, dass eine Ernährung, die der Verbesserung dienen sowohl der menschlichen und planetaren Gesundheit wäre unbezahlbar für mindestens 1.58 Milliarden Menschen, vor allem in sub-Sahara-Afrika und Süd-Asien.

Früher in diesem Jahr, die ESSEN-Lancet Kommission auf Lebensmittel, Umwelt, Gesundheit veröffentlicht Empfehlungen für eine Universelle Diät, die Adressen der menschlichen und planetaren Gesundheit. Die Kommission schlug vor, dass die Einhaltung dieser Diät könnte dafür sorgen, dass unsere zukünftigen Lebensmittel-Systeme können nachhaltig und nahrhaft füttern geschätzte Bevölkerung von 10 Milliarden Menschen im Jahr 2050.

Die Studie, veröffentlicht heute in The Lancet Global Health—, die von Forschern an der Friedman School of Nutrition Science and Policy an der Tufts University und das International Food Policy Research Institute (IFPRI) – versucht zu begegnen, was viele fühlten, war eine der wichtigsten Komponenten fehlt, in der Schöpfung der empfohlenen Diät, nämlich die Bezahlbarkeit.

„Bei der Formulierung dieses zukunftsweisende benchmark-Diät—Adressierung einzelner gesundheitlichen Ergebnisse als auch die Gesundheit des Planeten—die Kommission absichtlich nicht nehmen, seine Kosten berücksichtigt werden,“ sagte älteren und entsprechenden Autor Wird Meister, ein ökonom an der Friedman School of Nutrition an der Tufts.

Das Forschungsteam fand auch, dass die ESSEN-Lancet Diät ist 64 Prozent teurer als die Günstigste Kombination der Nahrungsmittel, das eine ausgewogene Mischung von 20 essentiellen Nährstoffen. Das ESSEN-Lancet-Diät enthält höhere Mengen an Tier-source-Lebensmittel und Obst und Gemüse als die Mindestanforderungen, die für die Nährstoff-Angemessenheit, und viel größere Mengen als sind nun verbraucht, in Ländern mit niedrigem Einkommen.

„Wir haben festgestellt, dass der Globale Mittelwert der vorgeschlagenen Diät Kosten würde $2.84 pro Tag als 2011. In Ländern mit niedrigem Einkommen, in Höhe von 89,1 Prozent des täglichen Haushalts-pro-Kopf-Einkommen, das ist mehr als können die Menschen eigentlich für Lebensmittel ausgeben. In Ländern mit hohem Einkommen, wir fanden, dass das ESSEN-Lancet Referenz Ernährung würden sich die Kosten auf 6,1 Prozent des pro-Kopf-Einkommen, die oft weniger als das, was die Menschen jetzt für Lebensmittel ausgeben“, sagte Kalle Hirvonen, der führende Autor und ökonom Entwicklung in äthiopien auf dem International Food Policy Research Institute.

Das ESSEN-Lancet Kommission Ernährung besteht aus einer großen Menge von Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und ungesättigte öle, einige Meeresfrüchte und Geflügel, und wenig bis gar kein rotes Fleisch, verarbeitetes Fleisch, Zucker, raffiniertes Getreide und stärkehaltige Gemüse.

Früchte, Gemüse und Tier-source-Lebensmittel sind oft die teuersten-Komponenten einer gesunden Ernährung, aber die Preise variieren auf der ganzen Welt, berichten die Forscher.

Berechnen Sie die Erschwinglichkeit eines ESSEN-Lancet Ernährung in jedem Land, die Forscher zeichneten auf retail-Preise für standardisierte items, die man durch die im Internationalen Vergleich Programm, eine Zusammenarbeit zwischen der Weltbank und Land, statistische Agenturen. Sie verwendeten Preise für 744 Lebensmittel in 159 Ländern, aus denen Sie sich identifizieren konnten die kostengünstigste Kombination der Elemente, die in jedem Land zu erfüllen, ESSEN-Lancet-Kriterien. Sie Tat dasselbe für die Nährstoff-Anforderungen, und im Vergleich die Kosten für Lebensmittel in jedem Land, die Erhebung von Daten über Haushaltsausgaben und-Einkommen pro Kopf von der Weltbank PovcalNet system.

„Obwohl 1.58 Milliarden ist eine Menge von Menschen, es ist in der Tat eine konservative untere Grenze für die Gesamtzahl, die nicht leisten können, die Ernährung empfohlen von der ESSEN-Lancet Kommission. Die Kosten für die Vorbereitung von Lebensmitteln und von non-food-Bedarfs sicherzustellen, dass eine noch größere Anzahl von Menschen sich nicht leisten können, die Art der gesunden Ernährung“, sagte Meister.

„Auch wenn viele Arme Konsumenten wurden danach zu Streben, zu konsumieren, gesünder und ökologisch nachhaltige Lebensmittel -, Einkommen-und Preis-Einschränkungen Häufig machen diese Diät unbezahlbar. Erhöhung der Erträge und Sicherheit-Netto-transfers, sowie systemische Veränderungen, um niedrigere Preise für Lebensmittel sind erforderlich, um gesunde und nachhaltige Ernährung innerhalb der Reichweite der Armen in der Welt“, Schloss Hirvonen.