Selbst bei niedrigen Dosen von synthetischen Cannabinoiden kann eine Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit

Eine neue Studie zeigt, dass die inhalierten Dosen von weniger als 2 mg des synthetischen cannabinoid JWH-018 wesentlich beeinträchtigen können, die kritisches denken und Gedächtnis, langsame Reaktionszeiten, und erhöht die Verwirrung und Distanzierung. Die Ergebnisse dieser placebo-kontrollierten, cross-over-Studie sind veröffentlicht in der Cannabis-und Cannabinoid-Forschung.

Siebzehn gesunde Teilnehmer inhaliert den Dampf von JWH-018 in Dosen reichen von 2-6.2 mg. Den Artikel mit dem Titel „Neurocognition und Subjektive Erfahrung, die nach einer Akuten Dosen des Synthetischen Cannabinoid JWH-018: Responder Versus Nonresponders“ beschreibt die sehr variable subjektive Trunkenheit der Teilnehmer. Mitautoren Eef Theunissen, Nadia Hutten, Natasha Mason, Kim Kuypers, und Johannes Ramaekers, Maastricht University (Niederlande) und Stefan Toennes, Goethe-Universität Frankfurt am Main (Deutschland), Schluss, dass die schwerwiegenden Nebenwirkungen gesehen in überdosis Fällen das Ergebnis von entweder höhere Dosen oder Mischungen von synthetischen Cannabinoiden.