Säuglinge ausgesetzt, die in utero Kortikosteroiden sind kleiner bei der Geburt

Säuglinge ausgesetzt pränatalen Kortikosteroid-Therapie (ACT) zu beschleunigen, Lungen-Reifung eine klinisch signifikante Reduktion in der Geburt Größe, entsprechend einer neuen Studie von 278,508 Geburten veröffentlicht diese Woche in PLOS-Medizin von Alina Rodriguez von der University of Lincoln und Imperial College London, UK, und Kollegen.

Leitlinien empfehlen derzeit eine Dosis, wiederholt, über 24 Stunden, der HANDLUNG zu beschleunigen, Lungen-Reifung in Fällen drohender Frühgeburt. Jedoch, viele exponierten Kindern enden, geboren am Begriff und sind daher ausgesetzt unnötig auf mögliche Nachteile HANDELN. In der neuen Studie, Forscher untersuchten alle live-geboren singleton Geburten in Finnland von 2006 bis 2010. De-identifizierte Daten verfügbar waren, auf HANDLUNG, Exposition, Geburtsgewicht, Geburt Länge, Kopfumfang, Apgar-scores, und die medizinische Versorgung der Säuglinge und Kleinkinder.

4,887 Frauen (1.75%) behandelt wurden, mit HANDELN und, diejenigen ausgesetzt, mehr als 44% (2173) der Neugeborenen wurden geboren am Begriff. Eingestellt Analysen zeigten signifikante Unterschiede im Geburtsgewicht zwischen exponierten und nicht exponierten Säuglingen, mit einer scheinbaren Reduktion Geburtsgewicht von 61.54 Gramm für sehr kleine Frühgeborene Babys ausgesetzt zu HANDELN (±SE 28.62, P<.03), 222.78 Gramm für Frühgeborene (±SE 19.64, P<.001), 159.25 Gramm für near term babies (±SE 19.14, P<.001), und 91.62 G Begriff für Babys (±SE 11.86, P<.03). Verbände wurden auch gesehen, für Geburt, Länge und Kopfumfang. Es gab keine signifikanten Unterschiede im Apgar-scores, sondern HANDELN-exponierten Kindern in der Regel erforderlich, größere medizinische Betreuung während der ersten sieben Tage des Lebens und darüber hinaus.

„Diese Ergebnisse liefern starke Beweise, die darauf hinweist, dass die HANDLUNG zugeordnet ist, reduzierte fetale Wachstum beim Menschen und stellen eine agenda für weitere Studien,“ die Autoren sagen. „Die frühe Pflege-Entscheidungen zu identifizieren, die hoch-Risiko-Patienten, und Wiegen die Vorteile des GESETZES gegen den potenziellen Schaden von unnötigen Risiken.“