Mit dem Alter kommt Hörverlust und eine größere Gefahr der kognitiven Fähigkeiten: Aber die Studie schlägt vor, dass höhere Bildung kann Zähler Effekte von milder Hörbehinderung

Schwerhörigkeit ist eine gemeinsame Folge des fortschreitenden Alters. Fast drei Viertel der Erwachsenen in den USA Alter von 70 Jahren und älter leiden unter einem gewissen Grad von Hörverlust. Eine unbeantwortete Frage in welchem Ausmaß eine Hörschädigung schneidet und Einflüsse, altersbedingten kognitiven Verfall.

In einer neuen Studie, Forscher an der Universität von Kalifornien, San Diego School of Medicine berichten, dass die Hörbehinderung ist verbunden mit einer beschleunigten Abnahme der kognitiven Fähigkeiten mit dem Alter, obwohl die Auswirkungen des milden Hörverlust kann vermindert werden durch höhere Bildung.

Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der Februar-12, 2019 Ausgabe der Zeitschrift für Gerontologie: Serie A Medical Sciences.

Ein team von Wissenschaftlern unter der Leitung von senior-Autorin Linda K. McEvoy, PhD, professor in den Abteilungen der Radiologie und der Familien-Medizin und der Öffentlichen Gesundheit, verfolgt 1,164 Teilnehmer (mittleres Alter 73.5 Jahre, 64 Prozent Frauen) in der längs-Rancho Bernardo Studie über Gesundes Altern für bis zu 24 Jahren. Alle hatten sich die Einschätzungen für die Anhörung Sehschärfe sowie der kognitiven Funktion zwischen den Jahren 1992 bis 1996 und hatte bis zu fünf nachfolgenden kognitiven Einschätzungen auf etwa vier-Jahres-Abständen. Keiner verwendet ein Hörgerät.

Die Forscher fanden, dass fast die Hälfte der Teilnehmer hatte leichter Hörbeeinträchtigung, mit 16,8 Prozent leiden mäßig bis schweren Hörverlust. Diejenigen mit mehr schwere Hörbehinderung zeigten schlechtere Leistung beim ersten Besuch auf ein paar der häufigsten verwendeten kognitiven assessment-tests: Mini-Mental State Exam (MMSE) und dem Trail-Making Test, Teil B. Hörbehinderung wurde im Zusammenhang mit einer größeren Rückgang der Leistung auf diese tests im Laufe der Zeit, sowohl für diejenigen mit leichter Hörschädigung und Menschen mit schwerer Hörbehinderung.

Jedoch die Assoziation von leichter Schwerhörigkeit mit der rate der Abnahme der kognitiven Fähigkeiten wurde geändert durch Bildung. Leichter Hörbeeinträchtigung wurde im Zusammenhang mit steiler Rückgang bei den Teilnehmern der Studie, ohne eine college-Ausbildung, aber nicht unter jenen mit höherer Bildung. Gemäßigte-zu-schweren Hörbehinderung wurde im Zusammenhang mit steiler MMSE Rückgang unabhängig von Bildungsgrad.

„Wir vermuten, dass höhere Bildung, ausreichende kognitive reserve, um gegen die Auswirkungen von milden Gehör Verlust, aber nicht genug, um zu überwinden, die Auswirkungen der schweren Hörbehinderung“, sagte McEvoy.

Grad des sozialen Engagements nicht auf die Vereinigung der Hörbehinderung mit kognitiven Fähigkeiten. „Das war ein etwas unerwartetes finden,“ sagte ersten Autor Ali Alattar. „Andere haben postuliert, dass kognitive Defizite im Zusammenhang mit Schwerhörigkeit auftreten können, aus der sozialen isolation, aber in unserer Studie, Teilnehmer, die hatte Hörbehinderung wurden als sozial engagiert als Menschen ohne Hörverlust.“

Die Ergebnisse, sagten die Autoren betonen die Notwendigkeit für ärzte, um bewusst sein, dass ältere Patienten mit Hörschädigungen sind einem größeren Risiko für kognitiven Abbau. Sie betonte auch die Wichtigkeit der Verhinderung von Hörverlust in jedem Alter, da die Hörbehinderung ist selten reversibel. Ein wichtiger Weg, um zu schützen, Anhörung, sagten Sie, ist die Minimierung der Lärm-Exposition, da diese die größte modifizierbaren Risikofaktor für Hörschäden.