Ländlichen Bevölkerung unterrepräsentiert unter den Medizinstudenten

(HealthDay)—Im Jahr 2017, die weniger als 5 Prozent aller eingehenden Medizinstudenten ländlichen Studenten, laut einer Studie veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe von Health Affairs, ein Thema Thema auf Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum.

Scott A., Shipman, M. D., M. P. H., von der Association of American Medical Colleges in Washington, DC, und Kollegen, die erhaltenen Daten über Bewerber und matriculants von der American Medical College Application-Service-für 2002-2003 durch 2017-2018.

Die Forscher identifizierten eine 15-Jahres-Rückgang der Zahl der ländlichen Studierende der Medizin; im Jahr 2017, ländlichen Studenten vertreten, die weniger als 5 Prozent aller incoming-Studierenden. Im Jahr 2017, weniger als 0,5 Prozent der neuen Medizinstudenten Studenten aus unterrepräsentierten rassischen/ethnischen Minderheiten in der Medizin (URM) mit dem ländlichen Umfeld. In der medizinischen Schule war, gab es erhebliche und zunehmende unterrepräsentation von beiden URM und nicht-URM-Studenten mit ländlicher Herkunft. Die Zahl der ländlichen Medizinstudenten brauchen würde-bis vierfache für die Zahl der ländlichen medizinischen Studenten in der medizinischen Schule zu werden, proportional dem Anteil der Bewohner des ländlichen Raums in der US-Bevölkerung.