Erhöhtes Risiko für Brustkrebs nach der Geburt kann letzten mehr als 20 Jahren

Das erhöhte Risiko für Brustkrebs, tritt nach der Geburt kann letzten mehr als 20 Jahren. Das Risiko wird erhöht, wenn eine Frau älter bei der ersten Geburt hat oder eine Familiengeschichte von Brustkrebs, und wird nicht gemildert durch das stillen. Ergebnisse aus der gepoolten Analyse von 15 prospektiven Studien sind veröffentlicht in den Annals of Internal Medicine.

Geburt ist weithin anerkannt als Schutz gegen Brust-Krebs, aber Brustkrebs Risiko hat sich gezeigt, dass erhöhte kurz nach der Geburt. Nur, wie lange dieses Risiko von der Dauer und Faktoren, die dazu beitragen, das Risiko nur sehr selten geprüft worden.

Forscher von der University of North Carolina Gillings School of Global Public Health (mit co-Autoren vom Institute of Cancer Research in London und dem National Institute of Environmental Health Sciences in North Carolina, USA) analysiert individueller Ebene Daten aus 15 prospektiven Kohortenstudien zu charakterisieren Brustkrebs-Risiko in Bezug auf den letzten Entbindung. Die Daten zeigten, dass, verglichen mit Frauen des gleichen Alters, die nie Geburt gegeben, Frauen, die geboren hatten, hatten ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs, erreichte über 5 Jahre nach der Geburt und dauerte etwa 24 Jahren nach der Geburt. Das erhöhte Risiko wurde gesehen, sowohl für östrogen-rezeptor (ER) positiven und ER-negativen Brustkrebs und stillen nicht ändern Risiko Muster.

Nach Angaben der Forscher, diese Ergebnisse zeigen, dass die Risikofaktoren für Brustkrebs unterscheiden sich zwischen älteren und jüngeren Frauen, und sollte berücksichtigt werden, in Kombination mit anderen Eigenschaften als möglicherweise Einfluss auf das Risiko, wie eine Familiengeschichte von Brustkrebs. Kombiniert mit Evidenz aus anderen Studien, die diese Forschung kann helfen, besser entwickeln Brustkrebs-Risiko-Vorhersage-Modelle zu informieren, Entscheidungen rund um Brustkrebs-screening und Prävention-Strategien.