Depression erhöht das Risiko eines frühen Todes in den älteren Erwachsenen

Eine Forschungsgruppe, eine Studie zur Untersuchung der Rolle der depressiven Symptomatik spielen in einem erhöhten Risiko des Todes im Laufe der Zeit. Das team untersuchte auch die Rolle von Herzkrankheiten und Schlaganfall spielen für den Zusammenhang zwischen der depressiven Symptomatik und einem erhöhten Risiko des Todes.

Wenn wir älter werden, werden wir wahrscheinlich Erfahrung Symptome der depression. Forschung zeigt, dass die depression Symptome können im Zusammenhang mit einem höheren Risiko für Tod. Doch oft älteren Erwachsenen die Symptome der depression und kann übersehen werden, die von Angehörigen der Gesundheitsberufe.

Was mehr ist, die Symptome der depression wurden mit der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen im mittleren Alter und ältere Erwachsene. Forscher vermuten, dass die Depressionen-Herzerkrankungen-link eine Rolle spielen könnten in dem erhöhten Risiko des Todes bei älteren Erwachsenen, die Symptome der depression. Es gibt auch ein bekanntes link zwischen depression und Todesfälle durch Krebs und fällt bei älteren Erwachsenen. Diese verbindungen dazu beitragen könnte zu einem erhöhten Risiko des Todes für ältere Erwachsene, die Forscher vorschlagen.

Da depression Symptome im Laufe der Zeit ändern, ist es möglich, dass das Studium dieser Symptome bei älteren Erwachsenen Arztbesuche könnte mehr Informationen liefern. Um mehr zu erfahren, eine Forschungsgruppe, eine Studie zur Untersuchung der Rolle der depressiven Symptomatik spielen in einem erhöhten Risiko des Todes im Laufe der Zeit. Das team untersuchte auch die Rolle von Herzkrankheiten und Schlaganfall spielen für den Zusammenhang zwischen der depressiven Symptomatik und einem erhöhten Risiko des Todes. Ihre Studie wurde veröffentlicht im Journal of the American Society Geriatrie.

Die Forscher verwendeten Daten von der Drei-Stadt Studie, eine französische Studie, die untersucht, Demenz, Herzerkrankungen und Schlaganfall bei Menschen im Alter von 65 und älter, während fünf im Gesundheitswesen besucht, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 10 Jahren.

Zu Beginn der Studie 16 Prozent der 9,294 Teilnehmer hatten eine Geschichte von Herzerkrankungen. Die meisten Teilnehmerinnen waren um die 73 Jahre alt; 37 Prozent waren Männer.

Etwa 23 Prozent der Teilnehmer zeigten Symptome der depression, als die Studie begann (28 Prozent der Frauen und 13 Prozent der Männer). Fast 7 Prozent wurden die Einnahme von Medikamenten gegen Ihre Depressionen. Bei drei follow-up-Besuche wurden die Teilnehmer erneut getestet, für Symptome der depression.

Wenn der Teilnehmer beobachtet wurden Depressionen Symptome auf mehrere Besuche im Laufe der Zeit, die Symptome von Depressionen wurden mit einem erhöhten Risiko für Tod, einschließlich des Todes von Herzerkrankungen und Schlaganfall. Diejenigen allerdings, die Krankheiten erklärt nur einen kleinen Prozentsatz der Todesfälle im Zusammenhang mit Depressionen Symptome im Laufe der Zeit.

Die Forscher sagten, dass Ihre Studie vorgeschlagen, dass, bei älteren Erwachsenen mit Depressionen, der Vorbeugung von Herz-Krankheit kann nicht der einzige Faktor, die helfen, verhindern oder verzögern den Tod. Interessanterweise Antidepressiva waren nicht assoziiert mit einem erhöhten Risiko des Todes in dieser Studie.