AMA entwickelt neue Richtlinien für Arzt-Gebrauch von AI

Die Delegierten der American Medical Association gebilligt haben eine Liste von Empfehlungen, um sicherzustellen, Aufsicht und Rechenschaftspflicht für augmented intelligence und helfen, Ihre Potenziale zu aktivieren, Effizienz und Verbesserung der Patienten-und Arzt-Erfahrungen.

WARUM ES WICHTIG IST
Die AMA wird der Anwalt für „Aufsicht und Regulierung der Gesundheitsversorgung KI-Systeme basierend auf das Risiko von Schaden und nutzen“, so der neu genehmigten Richtlinien.

Neben der AMA unterstützt die Bezahlung und Abdeckung für KI-Systeme, bedingte mit deren Einhaltung „aller geeigneten Bundes-und Staatliche Gesetze und Vorschriften“ im Zusammenhang mit der Patientensicherheit, Datenschutz und Sicherheit, die Praxis und die Approbation Gesetze, und vieles mehr.

Effektive KI-Systeme, die informiert werden sollten von „echten workflow-und human-centered design Prinzipien,“ sagte AMA-Beamten. Sie sollten auch:

  • Es ärzten ermöglichen, vorzubereiten und den übergang zu neuen Pflege-delivery-Modelle;
  • Effektive Unterstützung der Kommunikation zwischen Patienten, ärzten und Pflege-teams;
  • Integrieren „klinische, administrative und Gesundheit der Bevölkerung management-Funktionen in workflow“; und
  • Verwenden Sie feedback von den Endverbrauchern für die iterative Produktverbesserung.

Darüber hinaus werden die AMA konkret will Voraus „die Erschwinglichkeit und der Zugang zu KI-Systeme, entwickelt für kleine Arzt-Praxen und Patienten und nicht beschränkt auf große Praxen und Institutionen.“

Er forderte auch, die Politik der Regierung Gesetze zum Schutz geistigen Eigentums, die innovation fördern, Wettbewerb, Zugang und Erschwinglichkeit, da die Technologie entwickelt sich ständig weiter.

Die AMA sagte, es wird ebenfalls die Unterstützung der Politik, die nicht zu bestrafen ärzte, die noch nicht ganz bereit zu verabschieden, KI-Systeme, während „der ordnungspolitischen Kontrolle, standards, klinische Validierung, die klinische Nützlichkeit und Qualität der Betreuung sind im Fluss.“

Es ist ähnlich wie Gegensatz zu Mandaten durch die Kostenträger, Leistungserbringer oder politische Entscheidungsträger erfordern die Verwendung von KI-Systemen „als Bedingung für die Zulassung, Teilnahme, Bezahlung oder Berichterstattung.“

DER GRÖßERE TREND
Diese Positionen bauen auf AMA ‚ s erste Reihe von politischen Empfehlungen auf AI in der Medizin, die vor einem Jahr veröffentlichte.

„Patienten, ärzte und das Gesundheitssystem in den USA vor enormen Herausforderungen in der kombinierten Auswirkungen einer rapide alternden Bevölkerung, einem relativen Rückgang der Erwerbsbevölkerung, reduziert die Einnahmen wichtig für die Sicherheit net-Programme und der anhaltend hohen Kosten der Pflege, der Stamm, die nation die Fähigkeit zur Unterstützung von erschwinglichen, zugänglichen, qualitativ hochwertigen Pflege“, sagte AMA-Beamte auf Zeit. „Mit der Verpflichtung von ärzten, Bedürfnisse zu erkennen und setzen Sie Prioritäten für design, Entwicklung und Implementierung, Gesundheitswesen AI kann eine transformative set von tools für Patienten, ärzte und die nation angesichts dieser sich abzeichnenden Herausforderungen.“

In diesem Jahr, die medizinische Gruppe erläuterte auch seine position auf der Verwendung von augmented intelligence in medical education und Arzt Ausbildung.

AUF DER PLATTE
„Medizinische Experten arbeiten, um zu bestimmen, die klinischen Anwendungen von AI – Arbeit führen wird, die Gesundheitsversorgung in der Zukunft,“ sagte Dr. Gerald E. Harmon, ehemaliger Vorsitzender des AMA Kuratorium, in einer Erklärung der Bekanntgabe der neuen politischen Positionen. „Diese Experten, die zusammen mit ärzten, staatlichen und bundesstaatlichen Beamten müssen den Weg finden, endet mit besseren Ergebnissen für die Patienten. Wir müssen sicherstellen, dass die Technologie nicht weiterkommen unserer Menschlichkeit und Kreativität als ärzte.“

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist eine Publikation der HIMSS Medien.