Großer Honig-Check: Jeder vierte ist mangelhaft – ein Discounterprodukt ist Testsieger – Video

Ein guter Honig lässt sich weder an der Sorte noch an der Herkunft und auch nicht am Preis erkennen. Zu diesem Schluss kommen die Experten der Stiftung Warentest nach einem Test von 36 Honigen. Die Ergebnisse sind ernüchternd: Sieben der getesteten Honige fielen sogar komplett durch.

Rund 1 Kilo Honig – so viel nascht jeder Deutsche im Laufe eines Jahres. Doch nicht jede Variante der süßen Brotaufstriche erfüllt alle Qualitätsmerkmale, die die deutsche Honigverordnung vorschreibt. Die Stiftung Warentest nahm jetzt 36 Marken verschiedener Honigsorten genauer unter die Lupe.

Bei der Untersuchung spielten beispielsweise Wärmeschäden, die Pollen- und Wassermenge und der richtige Reifegrad eine wichtige Rolle. Der Preis sagt über die Honigqualität erstmal nichts aus, auch einige Discounterprodukte erhielten im Test eine gute Wertung: Am besten schnitten der Mischblütenhonig „Bienenhonig cremig streichfest“ von NektarQuell und der „Cremige Blütenhonig streichzart“ der Lidl-Eigenmarke Maribel mit einer guten Wertung von 2,0 ab.

Berichte, Videos, Hintergründe: Von Montag bis Freitag versorgt Sie FOCUS Online mit den wichtigsten Nachrichten aus dem Gesundheitsressort. Hier können Sie den Newsletter ganz einfach und kostenlos abonnieren.

Mangelhaft: Sieben Sorten fallen durch

Insgesamt sieben Produkte fielen im Test mit der Wertung „mangelhaft“ durch. Fünf davon wurden zu stark erhitzt:

  • Allos: „Akazienhonig lieblich mild“
  • Bio Zentrale: „Akazienhonig lieblich mild“
  • DM Bio: „Akazienhonig mild und lieblich“
  • Natur Gut Bio (Penny Eigenmarke): „Akazien Honig flüssig“ 
  • Bihophar: „Wildblütenhonig aus Portugal“

Das ist laut Honigverordnung verboten, da dabei die Aktivität des hitzeempfindlichen Enzyms Invertase abnimmt. Diese gilt als Maß für Naturbelassenheit und gibt daher Aufschluss auf die schonende Behandlung des Honigs.

Laut der Pollenanalyse stammen diese Honigsorten alle von Lieferanten aus dem Ausland. Da die Honigernte und -produktion dort oft anders abläuft als in Deutschland, könnte das ein Grund für die fehlenden Qualitätsmerkmale sein.

Die gesamten Testergebnisse der 36 Honigsorten finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Sitftung Warentest.


Quelle: Den ganzen Artikel lesen